28.07.2020, 14:47 Uhr

„Batnight“ Exkursion am Dachsberg zu den Fledermäusen

Bei der Kontrolle der Fledermausquartiere blinzeln zwölf verschlafene Abendsegler ins Licht der Taschenlampe. Foto: Paul BaumannBei der Kontrolle der Fledermausquartiere blinzeln zwölf verschlafene Abendsegler ins Licht der Taschenlampe. Foto: Paul Baumann

Die Kreisgruppe Schwandorf des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) lädt große und kleine Naturfreunde am Freitag, 21. August, zur Fledermausexkursion rund um den Dachsberg ein. Anlass ist die Europäische Fledermausnacht.

Schwarzenfeld. Am Dachsberg bei Asbach (Markt Schwarzenfeld) betreuen LBV-Mitglieder seit Jahrzehnten Vogel- und Fledermauskästen. Mit Genehmigung der Regierung entnimmt die ehrenamtliche Fledermausbetreuerin Brigitte Schütze einzelne Fledermäuse ihrem Tagesquartier. Die Diplom-Biologin erklärt an ihnen den Körperbau und die Lebensweise dieser geheimnisumwitterten Wesen. Später können die Teilnehmer sie bei ihren Jagdflügen in der Dämmerung beobachten. Die Ultraschalllaute, mit denen sich Fledermäuse im Flug orientieren und ihre Beute orten, werden mit dem „Bat-Detektor“ hörbar gemacht. Festes Schuhwerk, Mückenschutz und eine Taschenlampe sind vorteilhaft.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter Angabe der Telefonnummer und der Personenzahl erforderlich – per Mail an susanne.goette@lbv.de. Anmeldeschluss ist Mittwoch, 19. August. Die Teilnahmerzahl ist begrenzt. Treffpunkt ist am 21. August um 18 Uhr am Pendlerparkplatz bei der Shell-Tankstelle in Schwarzenfeld. Die Exkursion dauert etwa dreieinhalb Stunden. Die Wegstrecke beträgt circa drei Kilometer und verläuft auf Wegen, die für Kinderwagen und Rollstuhl befahrbar sind. Weitere Informationen unter www.schwandorf.lbv.de.


0 Kommentare