18.09.2020, 11:07 Uhr

Sammelaktion 2020 Dieses Jahr mit flinkem Streuobsthelfer – Juradistl-Streuobstsammlung im Landkreis Regensburg

Mit der Obstraupe wird die Apfelernte ein Kinderspiel.  Foto: Heidrun WeideleMit der Obstraupe wird die Apfelernte ein Kinderspiel. Foto: Heidrun Weidele

An den Samstagen, 26. September sowie 10. und 24. Oktober, werden im Landkreis Regensburg an der Lagerhalle des Landkreis-Bauhofes in Oberpfraundorf (Beratzhausen) durch den Landschaftspflegeverband Regensburg und dem OGV Oberpfraundorf ungespritzte Äpfel aus Streuobstbeständen und Obstgärten gesammelt. Sammlungen finden jeweils von 14 bis 16 Uhr statt.

Landkreis Regensburg. Sammelort ist der Landkreis-Bauhof (Lagerhalle direkt an der Autobahnunterführung gegenüber dem Pendlerparkplatz) in Oberpfraundorf (Markt Beratzhausen). Die Sammlungen werden vom Landschaftspflegeverband Regensburg und vom OGV Oberpfraundorf organisiert. Die Organisatoren weisen darauf hin, dass die jeweils gültigen Hygienemaßnahmen wegen der Corona-Pandemie (Abstandsregelung, Mund-Nasen-Schutz und so weiter) einzuhalten sind.

Der Landschaftspflegeverband Regensburg organisiert im Rahmen seines Juradistl-Programms schon seit etlichen Jahren Apfelsammlungen im Landkreis Regensburg, um so die Bürgerinnen und Bürger beim Erhalt ihrer schönen Obstgärten und Streuobstbestände zu unterstützen. Nun soll der Verleih einer Obstraupe die Ernte vereinfachen. Ein Großteil der Streuobsternte wird auch im Landkreis Regensburg nicht geerntet, weil es zu mühsam ist oder Helfer fehlen. Eine Obstraupe kann hier Abhilfe schaffen und so wird die Obsternte zum Kinderspiel. Über eine Walze gelangen die Äpfel in eine Kiste. Der Verleih läuft über den Biohof Menzl in Pentling, Anfragen sind möglich per Mail an menzl-landwirtschaft@t-online.de oder unter der Telefonnummer 0175/ 6694034. Weitere Infos zum Verleih gibt es auf der Homepage des Landschaftspflegeverbandes im Internet unter www.lpv-regensburg.de.

Der Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbandes Regensburg, Josef Sedlmeier, bittet die Bürgerinnen und Bürger, nur einwandfreies Obst aus ihren eigenen ungespritzten Obstgärten und Streuobstbeständen zu den Sammelstellen zu bringen. Die angelieferten Äpfel müssen frisch und dürfen nicht angefault sein, denn nur so kann ein echtes regionales Qualitätsprodukt wie die Juradistl-Apfelschorle oder der Juradistl-Apfelsaft entstehen. Weiterhin bittet der Landschaftspflegeverband die Lieferanten, ihre Äpfel in Säcken, Kisten oder anderen geeigneten Behältern bei der Sammelstelle anzuliefern. Großanlieferer über zehn Zentner pro Lieferung sollten sich vorab beim Landschaftspflegeverband Regensburg anmelden bei Josef Sedlmeier unter der Telefonnummer 0941/ 4009361 oder per Mail an josef.sedlmeier@lra-regensburg.de.

Bei Anlieferung wird das Obst gewogen und der Lieferant erhält einen Wiegeschein. Die Auszahlung erfolgt in bar (in diesem Jahr zehn Euro pro 100 Kilogramm Äpfel). Man kann seine angelieferten Äpfel aber auch gegen Gutscheine für Nagler-Fruchtsäfte eintauschen. Wichtiger Hinweis: Wer bereits eine Nagler-Kundennummer hat, soll diese bitte unbedingt mitbringen und bei der Sammelstelle angeben.


0 Kommentare