13.09.2019, 14:17 Uhr

Klima-Demo „Fridays for Future“ plant in Regensburg erneut eine Menschenkette

(Foto: FfF/Herbert Baumgärtner)(Foto: FfF/Herbert Baumgärtner)

Am 20. September ruft „Fridays for Future“ weltweit auf, für effektiven Klimaschutz zu demonstriere. Auch der neueste Bericht des IPCC bestätige die Dringlichkeit des Klimaschutzes und somit indirekt die Forderungen der Bewegung.

REGENSBURG „Fridays for Future“ Regensburg ist mit einer Großdemo „Future For Regensburg“ präsent. In Kooperation mit dem Verkehrswendebündnis wird um 15 Uhr eine Fahrraddemo „I want to ride bicycle“ am Hauptbahnhof starten und gegen 16.30 am Ernst-Reuter-Platz auf die offizielle Fridays for Future Demo treffen. Dort wird es zunächst eine kurze Kundgebung geben, bevor wir gegen 17 Uhr eine Menschenkette aufbauen werden. Ab 17.30 Uhr werden wir alle Lücken schließen, ab 18 Uhr wird die Menschenkette zu drei Punkten (Jakobstor, Ernst-Reuter-Platz, Ostentor) zusammenfallen. Von dort aus starten drei Demonstrationszüge zum Domplatz, wo wir ab 19 Uhr unsere Abschlusskundgebung abhalten werden.

Der IPCC-Bericht vom 8. August habe die Forderungen von „Fridays gfor Future“ ganz klar bestätigt: Von 1961 bis 2013 sei der Anteil der Trockengebiete, die von Dürren betroffen sind, im Schnitt um etwas mehr als ein Prozent pro Jahr gestiegen. Rund ein Viertel der eisfreien Landfläche sei durch den Menschen schon degradiert. Die Bodenerosion sei um ein Vielfaches höher als die Nachbildungsrate.

Diese Fakten seien nur zwei von vielen, die aufzeigen, „dass wir kaum Zeit mehr haben, unseren Planeten zu retten. Wir müssen jetzt handeln, wenn wir noch etwas verändern wollen. Das ist der Grund für unsere regionalen und bundesweiten Forderungen“.


0 Kommentare