08.03.2019, 12:18 Uhr

Blumenwiesen und Blühstreifen Förderung der Artenvielfalt – Chams Landrat Franz Löffler stellt Fördermittel für Saatgut bereit


Nicht zuletzt das Volksbegehren hat gezeigt, dass in unserer Gesellschaft großes Interesse an Naturschutz und Artenvielfalt besteht. Um wieder mehr Artenvielfalt zu erreichen und der zurückgehenden Zahl von Insekten und Vögeln entgegenzutreten, sind nicht nur Landwirte, sondern auch die privaten Gartenbesitzer und die öffentliche Hand zum Handeln aufgerufen.

LANDKREIS CHAM Durch die Anlage von Blumenwiesen und Blühstreifen, aber auch durch die Pflanzungen von heimischen Sträuchern und Laubbäumen, kann jeder einen wertvollen Beitrag dazu leisten, um die Situation zu verbessern. Landrat Franz Löffler hat deshalb dem Kreisverband für Gartenbau und Landespflege, dessen Vorsitzender er ist, Fördermittel in Höhe von 10.000 Euro zur Verfügung gestellt. Löffler: „Damit möchte ich Maßnahmen unterstützen, die langfristig dem Artenschwund entgegenwirken sollen. Mit den Fördergeldern wird der Kreisverband seinen angeschlossenen 67 Obst- und Gartenbauvereinen Saatgut zur Verfügung stellen, um mehr Blühflächen in den Gärten und Dörfern zu bekommen.“

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich dazu an ihren örtlichen Obst- und Gartenbauverein wenden. Diese stellen den Bedarf für die einzelnen Orte zusammen und sorgen für die Verteilung des angeschafften Saatgutes. Dabei handelt es sich um die sogenannte „Veitshöchheimer Mischung“, die aus ausgesuchten, einjährigen und mehrjährigen Wildkräutern mit großer Blühfreudigkeit und einem reichen Nektar- und Pollenangebot von April bis November besteht.

Weitere Auskünfte erteilt auch das Sachgebiet für Gartenbau und Landespflege am Landratsamt Cham unter der Telefonnummer 09971/ 78-395.


0 Kommentare