01.06.2018, 21:05 Uhr

Gartentipps für den Monat Juni Gurken, Tomaten oder Zucchini im Gemüsegarten brauchen jetzt viel Wasser

Dill kann nicht nur lecker schmecken, er wirkt beruhigend auf den Magen und hat auch großen Zierwert. (Foto: Sachgebiet Gartenkultur)Dill kann nicht nur lecker schmecken, er wirkt beruhigend auf den Magen und hat auch großen Zierwert. (Foto: Sachgebiet Gartenkultur)

Am Landratsamt Regensburg beraten die Mitarbeiter des Sachgebiets Gartenkultur und Landespflege bei allen Fragen rund um den Garten. Hier einige Themen, die jetzt für Freizeitgärtner von Interesse sind.

LANDKREIS REGENSBURG Im Gemüsegarten blühen jetzt Gurken, Tomaten oder Zucchini, die ihre Früchte vorbereiten. Damit sich diese richtig entwickeln können, ist eine ausreichende Wasserzufuhr entscheidend. Die empfohlenen 20 Liter pro Quadratmeter sollten dabei aber nicht auf einmal aufgebracht werden. Ist die Krume sehr trocken, läuft das Wasser oberflächlich ab und kann nicht wirklich in den Boden eindringen. Besser mehrmals kurz hintereinander gießen, dann kann sich der Boden richtig vollsaugen. Danach wird der Boden oberflächlich durchgeharkt. Dabei wird Unkraut entfernt und gleichzeitig die Oberfläche gelockert, sodass weniger verdunstet. Eine lockere Mulchschicht aus verrottbarem Material hilft zusätzlich, die Feuchtigkeit im Boden zu halten.

Im Staudenbeet ist es die Zeit üppigster Blütenpracht. Jetzt sollte der Boden zwischen den einzelnen Stauden vollkommen zugewachsen sein, sodass kaum noch Beikräuter dazwischen Platz haben. Wenn es doch Lücken gibt, weil einzelne Stauden ausgefallen sind, kann man sich jetzt schon für den Herbst die passende Nachpflanzung überlegen. Farbliche Harmonie, die richtige Höhenabstufung und ein möglicher Texturkontrast (also unterschiedliche Blattformen) sind dabei die wichtigsten Auswahlkriterien. Vielleicht sind einige Stauden auch „blühfaul“ geworden; dann werden sie markiert und für eine Teilung im Herbst vorgemerkt. Eventuell haben sie im Jahresverlauf auch eine Phase, in der gar nichts blüht. Dann suchen Sie sich für eine Nachpflanzung die geeigneten Stauden aus, die genau diesen Zeitraum abdecken. Die bestehenden Lücken können Sie bis dahin mit einjährigen Sommerblumen wie zum Beispiel Ringelblume, Kapuzinerkresse, Jungfer im Grünen oder Schmuckkörbchen füllen. Sie können direkt ins Beet gesät werden und beginnen – sofern sie zur Keimung ausreichend feucht gehalten werden – innerhalb weniger Wochen zu blühen.

Kontakt: Für Fragen zu Gartenthemen steht das „Grüne Team“ im Landratsamt unter den Telefonnummern 0941/ 4009-361, -362 und -619 gerne zur Verfügung.


0 Kommentare