06.03.2018, 19:11 Uhr

Brandschutz Sie könnte Lösch- und Rettungsarbeiten behindern – Linde am Gutenbergplatz muss gefällt werden

Gutenbergplatz in der Regensburger Altstadt. (Foto: Eckl)Gutenbergplatz in der Regensburger Altstadt. (Foto: Eckl)

Vor über 30 Jahren wurde der Gutenbergplatz in Regensburg auf seiner West- und Ostseite mit insgesamt neun Linden bepflanzt. Zur damaligen Zeit gab es im Gebäude in der Gesandtenstraße (ehemalige Schnupftabakfabrik) keine Wohnungen und Dachgeschosswohnungen.

REGENSBURG In den vergangenen Jahrzehnten haben die Linden deutlich an Höhe und in ihrem Kronenvolumen zugenommen. Im Rahmen einer kürzlich durchgeführten Kontrolle der Feuerwehr wurde festgestellt, dass eine der Linden die Rettungsarbeiten im Brandfall erheblich behindern würde. Daher muss diese Linde am Dienstag, 13. März, nun gefällt werden. Da eine Nachpflanzung in absehbarer Zeit ähnliche Probleme auslösen würde, kann eine Ersatzpflanzung an dieser Stelle nicht durchgeführt werden. Das Tiefbauamt wird zeitnah die nötigen Pflasterarbeiten durchführen.

Die Stadt geht jedoch davon aus, dass die Linden, die im Abstand von nur etwa sieben Meter gepflanzt wurden, mit ihren Baumkronen die entstandene Lücke bereits in wenigen Jahren schließen werden.

Im Rahmen des laufenden Möblierungskonzepts in der Altstadt werden überdies in diesem Jahr zwölf neue Bäume gepflanzt und so der unvermeidliche Baumverlust am Gutenbergplatz kompensiert.


0 Kommentare