13.05.2019, 10:12 Uhr

Aktionstage Kinder als Botschafter der Artenvielfalt

(Foto: Landratsamt Rottal-Inn)(Foto: Landratsamt Rottal-Inn)

Ein grenzübergreifendes Projekt zur Artenvielfalt findet derzeit am Europareservat Unterer Inn statt: Kinder der 4. Klassen der Grundschule Julbach (Rottal-Inn) und der Volksschule Mining in Oberösterreich beschäftigen sich gemeinsam im Rahmen eines Umweltbildungsprojektes intensiv mit dem Vogelzug am Unteren Inn.

ERING AM INN Zu einer Einführungsveranstaltung trafen sich die beiden teilnehmenden Klassen nun auf Burg Frauenstein. Karl Billinger von der Arbeitsgemeinschaft Wasservogelzähler und Mitglied der Zoologischen Gesellschaft Braunau erklärte den Kindern die Bedeutung des Europareservates Unterer Inn für die Vögel und den Vogelzug. Er beantwortete die zahlreichen Fragen zum Zugverhalten einzelner Vogelarten. Nachdem sich die Kinder durch einige Laufspiele vom langen Stillsitzen erholt hatten, lauschten sie den Vogelstimmen und beobachteten unterstützt von der Gebietsbetreuerin Andrea Bruckmeier und der Biologin Dr. Beate Brunninger mit Ferngläsern und Spektiven die Wasservögel auf den Inseln im Stausee Ering/Frauenstein.

Das Projekt dient der Intensivierung der grenzübergreifenden Umweltbildung und ist Teil des Gemeinschaftsprojekts „Botschafter der Artenvielfalt“. Hierfür haben sich acht Einrichtungen der Umweltbildung in Niederbayern zusammengeschlossen und arbeiten gemeinsam zu dem Thema Artenvielfalt. Dabei bilden sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu Botschaftern der Artenvielfalt aus, die dann wiederum anderen die Artenvielfalt ihrer Heimat zeigen.

Unter der Betreuung von Dr. Brunninger gestalten die Schülerinnen und Schüler zwei Aktionstage, bei denen sie ihr Erlerntes an andere Kinder- und Erwachsenen- Gruppen weitergeben. So soll das Verständnis für den Vogelzug als wichtiger Baustein für die Artenvielfalt von Kindern als „Botschafter der Artenvielfalt“ weiter vermittelt werden. Die Aktionstage finden am 28. Mai von 9:00 – 11:30 Uhr und am 6. Juni von 15:00 – 17:00 Uhr statt. Weitere Aktionen sind für Gruppen und im Rahmen des Ferienprogramms nach Vereinbarung möglich. Die Anmeldung erfolgt über das Infozentrum in Ering (Tel: 08573 /1360 oder per e-Mail: Infozentrum.Ering@t-online.de).

Das bayerisch-oberösterreichische „Europareservat und Ramsargebiet Unterer Inn“ ist ein Vogelschutzgebiet von internationaler Bedeutung. Die Inseln und Sandbänke der Innstauseen ebenso wie die flussbegleitenden Auwälder sind als Rastgebiet für Zugvögel eine Drehscheibe des interkontinentalen Vogelzugs zwischen Europa und Afrika. Der Rückgang der Artenvielfalt bei Vögeln und Insekten hat ein dramatisches Ausmaß angenommen. Das betrifft besonders auch die Zugvögel, die auf ein reichhaltiges Nahrungsangebot in ihren Rastgebieten angewiesen sind, um den zweimal jährlichen kräftezehrenden Flug zwischen Brut- und Überwinterungsgebieten zu meistern.


0 Kommentare