30.07.2020, 15:50 Uhr

Natur Gemeinsam für den Erhalt der Sandharlander Heide

 Foto: Veronika Stiglmaier, Landschaftspflegeverband Foto: Veronika Stiglmaier, Landschaftspflegeverband

Die Kuppe des Naturschutzgebietes Sandharlander Heide stellt den Rest der ehemaligen Gemeindeweide (= Allmende) von Sandharlanden dar. Bei einem Besuch fallen einem sofort die vielen verschiedenen Grünschattierungen des Pflanzenbewuchses sowie im Frühjahr und Sommer auch die Blütenvielfalt ins Auge.

Abensberg. Diese Vielfalt entsteht durch die nährstoffarmen Verhältnisse in Verbindung mit den besonderen geologischen Eigenheiten des Gebietes. Eingerahmt wird das Naturschutzgebiet von mehreren extensiv bewirtschafteten Äckern, auf denen zahlreiche gefährdete Ackerwildkräuter zu finden sind. Die Heide bietet Nahrung und Lebensraum für viele inzwischen selten gewordene Wildbienen und andere Insektenarten. Auch Vögel und sonstige Wildtiere finden hier noch einen Rückzugsort. Mit etwas Glück kann man auch den „Biotoppflegern“ des Naturschutzgebietes – einer großen Schafherde – begegnen.

Helfen Sie mit, die Sandharlander Heide auch künftig in ihrer Vielfalt und Schönheit zu erhalten! Beachten Sie bitte bei Ihrem Aufenthalt in der Heide folgende allgemeinen Verhaltensregeln: Bleiben Sie auf den Wegen, führen Sie Hunde an der Leine. Hinterlassen Sie keinen Müll, entzünden Sie kein Feuer, grillen Sie nicht. Vermeiden Sie unnötigen Lärm, campieren oder picknicken Sie nicht. Und. Pflücken Sie keine Pflanzen und fangen Sie keine Tiere. Nur, wenn alle Besucher die allgemeinen Verhaltensregeln befolgen und auf Tiere und Pflanzen besonders Rücksicht nehmen, kann die Vielfalt und Schönheit der Sandharlander Heide auch weiterhin erhalten und bewundert werden.


0 Kommentare