17.12.2019, 12:40 Uhr

Letzte Winterwanderung der GOL-Au Diskussion über Biber an der Abens und die Hochwasserproblematik


Die letzte Winterwanderung der GOL-Au, der „Grünen offenen Liste Holledau“, war den Temperaturen nach eher eine Sommerwanderung. Unter der Führung von Michael Hagl konnten die Spaziergänger den Blühwiesenstreifen der Marktgemeinde Au besichtigen.

AU IN DER HALLERTAU Diskutiert wurde, was diesen Blühwiesenstreifen und das verwendete Saatgut so teuer machten. Ebenso gab es intensive Diskussionen, ob der Biber an der beziehungsweise in der Abens etwas verloren hat. Es waren doch mehrere „Biberrutschen“ in die Abens zu sehen. Viele angeknabberte und gefällte Bäume und zwei Biberburgen konnte man bestaunen. Im Gelände an der Abens kommt unweigerlich immer wieder die Hochwasserproblematik zur Sprache.

Von Seysdorf aus ging es weiter Richtung Kranzberg durch den Wald, wo die Wanderer Wiederaufforstungen nach Käferbefall und dem großen Hagelschlag 2009 angeschaut haben. Nach zweieinhalb Stunden Wanderung war die Gruppe zurück am Ausgangspunkt in Günzenhausen.

2020 werden die Wanderungen auf jeden Fall fortgesetzt.


0 Kommentare