11.10.2019, 01:22 Uhr

Neue VHS-Reihe startet am 10. Oktober „Natürlich Abensberg“ – Veranstaltungen rund um Umweltschutz, Biodiversität und Nachhaltigkeit

Vorstellung der „Abensberger FAIRsuchung“, einer Fair-Trade-Schokolade. (Foto: Ingo Knott, Stadt Abensberg)Vorstellung der „Abensberger FAIRsuchung“, einer Fair-Trade-Schokolade. (Foto: Ingo Knott, Stadt Abensberg)

Die Volkshochschule Abensberg hat unter dem Motto „Natürlich Abensberg“ Kurse, Workshops und Veranstaltungen zusammengestellt, die sich mit Themen wie Umweltschutz, Biodiversität und Nachhaltigkeit beschäftigen. Am Donnerstag, 10. Oktober, startet die Reihe – und die Katholische Erwachsenenbildung macht den Anfang.

ABENSBERG Nach der „Amazoniensynode“ zu neuen Wegen für die Kirche und eine ganzheitliche Ökologie am 6. Oktober informiert Professor Dr. Berhard Bleyer vier Tage danach, am Donnerstag, 10. Oktober, um 19 Uhr in Abensberg im Aventinum (Osterriedergasse 6) über die Hintergründe und Anliegen der Synode. Der Referent ordnet die Synode auch in die jüngere Geschichte der Kirche in Südamerika ein. Als praktisches Beispiel, bei dem Ideen der Synode schon verwirklicht sind, stellt das Eine-Welt-Forum Abensberg seine „FAIR-Suchung“ vor, eine Schokolade aus wild gewachsenen Kakaobohnen aus dem Amazonasgebiet. Auch das Fit-Handelszentrum in Langquaid erläutert, wie man die Anregungen der Synode ganz praktisch unterstützen kann. Professor Dr. Theol. Bernhard Bleyer lehrt an der Technischen Hochschule Deggendorf „Angewandte Ethik und nachhaltige Entwicklung im Gesundheitswesen“.

Weiter geht es am Mittwoch, 16. Oktober, wenn das Eine-Welt-Forum Abensberg zum Themenabend „Fair Trade“ in das Roxy-Kino einlädt. Um 19.30 Uhr wird der Film „Fair Traders“ gezeigt, ab 18.30 Uhr präsentieren sich im Kinofoyer regionale, nachhaltig wirtschaftende Produzenten. Mit dabei der Bioland-Hofladen Aunkofer aus Herrnsaal, der Biohof Bäumel aus Dürnhart, der Bio-Hofladen Eichstetter aus Margarethenthann, der Naturlandhof Lenzbauer aus Siegenburg, die Biobrauerei Sandersdorf und natürlich das Eine-Welt-Forum Abensberg selbst.

Darauf folgend der Donnerstag, 17. Oktober, wenn Dozentin Silke Müller in die Welt der grünen Kosmetik einlädt. Der Workshop findet von 12 bis 17 Uhr im Aventinum statt. Mehr Infos dazu gibt es bei der Volkshochschule.

Mit dem Abensberger Umweltbeauftragten Lothar Stich wird am Sonntag, 20. Oktober, ein Plastikspaziergang veranstaltet – mittlerweile bereits der vierte. Für alle, die beim Spazierengehen die Umwelt von weggeworfenem Müll säubern möchten – Greifzangen und Müllsäcke werden bereitgestellt, man trifft sich bei den Stadtwerken – und los geht’s, jeder, wohin er mag und wie lange er will. Start ist um 14 Uhr, Ende spätestens um 17 Uhr.

Am Mittwoch, 23. Oktober, kooperieren die VHS und die Katholische Erwachsenenbildung von 19 bis 21 Uhr im Aventinum, wenn dort die Umweltbeauftragte des Bistums Regensburg, Beate Eichinger, darüber spricht, was Biodiversität mit Glauben zu tun hat und wie es um den Artenschutz in der Kirche bestellt ist. „Grüne Gottesdienste, blühende Pfarrgärten, ökofaire Kirchenfeste“ ist die Veranstaltung überschrieben.

Einen Tag später, am Donnerstag, 24. Oktober, wird der Leiter der Kläranlage Abensberg Konrad Ettengruber zeigen, dass Artenvielfalt und Ökologie in einer Kläranlage möglich sind. Bei seiner Führung wird er nicht allein die Wege des Abwassers aufzeigen, sondern auch auf die vielfältigen Möglichkeiten einer nachhaltigen Nutzung. Wachsende Wiesenflächen, Nistkästen, Insektenhotels und viele kleine Bausteine mehr. Von 18.30 bis 20 Uhr.

Am Mittwoch, 6. November, beginnt dann eine Vortragsreihe des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, gemeinsam mit der VHS Abensberg und weiteren Partnern aus Naturschutz und Landnutzung.


0 Kommentare