26.06.2019, 12:29 Uhr

Eine spannende Zeitreise „Von Mammutzahn und Höhlenbär“ – Höhlenerkundung im Altmühltal

Wo steckt der Höhlenbär? Blick aus einer der Klausenhöhlen. (Foto: Bernd Sorcan)Wo steckt der Höhlenbär? Blick aus einer der Klausenhöhlen. (Foto: Bernd Sorcan)

Am Freitag, 5. Juli, findet eine Höhlenerkundung im Altmühltal statt. „Von Mammutzahn und Höhlenbär“ richtet sich an Erwachsene und Kinder ab sechs Jahre. Treffpunkt für die zweistündige Tour ist um 16 Uhr an der Holzbrücke Tatzlwurm.

KELHEIM Die Tour für Kinder und Erwachsene führt durch das Leben der frühen Bewohner der Klausenhöhlen im Altmühltal. Auf der spannenden Zeitreise berichtet der Archäologe Dr. Bernd Sorcan zum Beispiel vom Leben der Neandertaler, über Kunst und Kultur, Religion und Bestattungsriten der letzten Eiszeit. Er beantwortet viele Fragen: Welche Tiere gab es hier einst? Was haben Wolf und Neandertaler gemeinsam? Warum gibt es heute keine Neandertaler mehr? Oder doch?

Die Tour beginnt um 16 Uhr und endet circa 18 Uhr. Der Treffpunkt ist in Essing, an der Holzbrücke über den Main-Donau-Kanal „Tatzlwurm“ (Essinger Seite). Veranstalter ist der Archäologiepark Altmühltal, das archäologische Museum der Stadt Kelheim und der Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e. V.

Der Preis beträgt für Erwachsene drei Euro und für Kinder ab sechs Jahren 1,50 Euro. Anmeldungen werden noch bis Donnerstag, 4. Juli unter der Telefonnummer 09441/ 10492 entgegengenommen. Auf festes Schuhwerk ist zu achten und eine Taschenlampe sollte mitgebracht werden.


0 Kommentare