19.12.2018, 23:34 Uhr

Transparenz und Aufklärung Georg Mayerhofer, Landwirt des Jahres 2017, fordert Landwirte und Bürger zum Dialog auf

Landwirt Georg Mayerhofer (Mitte), Redner in der Gemeinschaftsveranstaltung des vlf-Abensberg mit dem Landratsamt Kelheim, mit Landrat Martin Neumeyer, vlf-Vorsitzender Eduard Huber, vlf-Geschäftsführerin Roswitha Heiß-Brenninger, stv. vlf-Vorsitzende Sieglinde Röll, Ehrengäste Kreisbäuerin Rita Schultes. (Foto: Marcus Dörner, LRA Kelheim)Landwirt Georg Mayerhofer (Mitte), Redner in der Gemeinschaftsveranstaltung des vlf-Abensberg mit dem Landratsamt Kelheim, mit Landrat Martin Neumeyer, vlf-Vorsitzender Eduard Huber, vlf-Geschäftsführerin Roswitha Heiß-Brenninger, stv. vlf-Vorsitzende Sieglinde Röll, Ehrengäste Kreisbäuerin Rita Schultes. (Foto: Marcus Dörner, LRA Kelheim)

Georg Mayerhofer, Ackerbauer aus Ortenburg gehört zu den besten Landwirten Deutschlands. Der Verband landwirtschaftliche Fachbildung (vlf) Abensberg e. V. lud den Ceres-Award-Gewinner 2017 als Redner in seine Jahreshauptversammlung ein.

ABENSBERG Mit der Thematik „Gesellschaftlicher Dialog im Spannungsfeld moderner Landwirtschaft – welche Herausforderungen sehen Gesellschaft und Landwirtschaft zukünftig entgegen?“, sind nicht nur die Landwirte angesprochen. Deshalb fand der Vortrag in einer Gemeinschaftsaktion mit dem Landratsamt Kelheim im Rahmen des „Dialogs im Donaupark“ statt, wozu Landrat Martin Neumeyer unter anderem auch die Kreisräte eingeladen hatte.

Georg Mayerhofer versucht, die Landwirtschaft in die richtige Richtung zu entwickeln. Dabei versteht er sich als Botschafter der Landwirtschaft, der eine Brücke zwischen Gesellschaft und Landwirtschaft schlagen will: „Landwirte und Bürger sollen mehr miteinander reden als übereinander!“ Transparenz und Aufklärung über moderne Landwirtschaft mit Blick auf die Verbraucher liegen ihm am Herzen. Deshalb bleibt er in regem Austausch sowohl mit Berufskollegen als auch mit der Öffentlichkeit.


0 Kommentare