29.10.2017, 13:19 Uhr

Erosion minimieren „Boden:ständig-Baumaßnahme“: Baustart in Jauchshofen

(Foto:VöF)(Foto:VöF)

„Die schlimmen Bilder von verschlammten Anwesen soll es aus Jauchshofen nicht mehr so leicht geben, wenn die ‚boden:ständig-Baumaßnahmen“‘ gelaufen sind“, hofft der Kirchdorfer Bürgermeister Alois Prantl.

JAUCHSHOFEN Zum Spatenstich hatte er nach Jauchshofen eingeladen. Die Bedeutung von „boden:ständig“ in Jauchshofen für den Landkreis Kelheim betonte der stellvertretende Landrat Wolfgang Gural. Denn Jauchshofen hätte, so führte Felix Schmitt für das Projektmanagement „boden:ständig“ des Landschaftspflegeverbandes VöF aus, zwar keine großen Baustellen. Aber Jauchshofen war der Anfang von „boden:ständig“ im Landkreis und man hätte hier geradezu beispielhaft alle Höhen und Tiefen eines „boden:ständig-Projektes“ durchexerziert.

„Umso erfreulicher ist es, dass wir nun zu einem vorzeigbaren Ende kommen“, schloss Klaus Blümlhuber, Geschäftsführer des VöF. Dabei geht es nicht nur um den Aufbau von Feldwegen als Abflussbremsen für das Wasser und Absetzbecken, die nun mit Unterstützung durch das Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern gebaut werden. „Ganz wichtig ist auch, dass die Landwirte tun, was sie auf ihren Feldern aktiv tun können, um Erosion bereits im Ansatz zu minimieren“, erklärte Landwirt Hubert Steiger aus Jauchshofen. So hätten sich zum Beispiel die beiden größten Bewirtschafter ganz oben im Einzugsgebiet so weit abgesprochen, dass sie nicht dieselbe Frucht anbauen. Das Wasser würde bereits dadurch gebremst. „Das hat Jauchshofen 2016 schon gerettet“, sagte Steiger.

 

 

 


0 Kommentare