30.10.2018, 10:50 Uhr

„Funkloch-Challenge“ Privatschulen Dr. Kalscheuer Traunstein und Andreas Klimm sind Preisträger


Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Traunstein hat im Frühjahr eine Initiative für eine bessere Mobilfunkversorgung in der Region gestartet. Unter dem Motto „Wieder kein Empfang? Mach was dagegen!“ wurden alle Schüler an den weiterführenden Schulen im Landkreis dazu aufgerufen, in ihrer Freizeit Funklöcher und Übertragungsprobleme per App zu melden.

LANDKREIS TRAUNSTEIN. Wirtschaftsförderungs-Geschäftsführerin Dr. Seeholzer gratulierte jetzt den Preisträgern der „Funkloch-Challenge“. Als Schule mit den meisten Funkloch-Meldungen im Landkreis Traunstein können sich die Privatschulen Dr. Kalscheuer Traunstein über einen 1.000 Euro-Scheck freuen. Gewinner eines iPads ist Andreas Klimm, Referent für Personalmarketing bei der Schön Klinik in Prien, der am Rande des Chiemseetriathlons bei der Funkloch-Challenge mitgemacht hatte. Klimm wurde unter allen Teilnehmern per Los ermittelt.

„Die Mobilfunkverfügbarkeit im Landkreis Traunstein ist in weiten Teilen unzureichend. Funklöcher und schwache Übertragungsqualität bei Daten beeinträchtigen die Lebensqualität der Bürger und die zukunftsorientierte Entwicklung unserer heimischen Unternehmen“, erklärt Wirtschaftsförderungs-Geschäftsführerin der Dr. Birgit Seeholzer. Die Initiative soll empirische Daten zu den Problemen im Mobilfunknetz liefern und so die verantwortlichen Betreiber für den Handlungsbedarf sensibilisieren. „Eine wachsende Zukunftsregion wie der Landkreis Traunstein braucht eine leistungsfähige digitale Infrastruktur. Unsere Bürger und Unternehmen erwarten eine umfassende Netzabdeckung und schnelle Internetanschlüsse. Das ist digitaler Alltag. Der Glaube an den Erfolg des digitalen Aufbruchs in der Bevölkerung steht und fällt mit einer leistungsfähigen Informations- und Kommunikationsinfrastruktur. Wir müssen jetzt gemeinsam für eine Verbesserung der Mobilfunksituation in unserem Landkreis anpacken“, so Seeholzer.


0 Kommentare