11.10.2018, 09:16 Uhr

Spatenstich erfolgt Neugestaltung des Kreisverkehr im Stangenwald in Nationalpark-Optik

Spatenstich durch Dr. Christian Barth, Amtschef im Bayerischen Umweltministerium (2.v.r.), Nationalpark-Leiter Dr. Roland Baier (r.), seinen Stellvertreter Ulrich Brendel (2.v.l.) sowie Dr. Hubert Zierl vom Verein der Freunde des Nationalparks e.V. (l.). (Foto: Nationalpark Berchtesgaden)Spatenstich durch Dr. Christian Barth, Amtschef im Bayerischen Umweltministerium (2.v.r.), Nationalpark-Leiter Dr. Roland Baier (r.), seinen Stellvertreter Ulrich Brendel (2.v.l.) sowie Dr. Hubert Zierl vom Verein der Freunde des Nationalparks e.V. (l.). (Foto: Nationalpark Berchtesgaden)

Der große Kreisverkehr im Stangenwald erhält ein neues Erscheinungsbild.

BERCHTESGADEN Am 9. Oktober 2018, erfolgte der Spatenstich durch Dr. Christian Barth, Amtschef im Bayerischen Umweltministerium (2.v.r.), Nationalpark-Leiter Dr. Roland Baier (r.), seinen Stellvertreter Ulrich Brendel (2.v.l.) sowie Dr. Hubert Zierl vom Verein der Freunde des Nationalparks e.V. (l.). In der Mitte des Kreisverkehrs wird ein rund fünf Meter hohes, dreidimensionales und bei Dunkelheit beleuchtetes Nationalpark-Logo in Cortenstahl-Optik errichtet. Der Boden wird in Anlehnung an die Gestaltung des Nationalparkzentrums „Haus der Berge“ mit einer Kalkstein-Kiesschicht bedeckt und mit Latschenkiefern und Alpenrosen bepflanzt. Bei der Planung wurden in Absprache mit dem Straßenbauamt, dem Landratsamt und der Polizei alle sicherheitsrelevanten Aspekte für die Verkehrsteilnehmer berücksichtigt. Das neue Objekt soll die Gäste künftig an einem der Haupt-Verkehrsknotenpunkte im Berchtesgadener Talkessel begrüßen und Aufmerksamkeit für die Nationalpark-Region schaffen. Die Kosten für das Projekt teilen sich der Verein der Freunde des Nationalparks (50.000 Euro), die Nationalparkverwaltung (50.000 Euro) sowie das Staatliche Bauamt in Traunstein (15.000 Euro). Die Fertigstellung ist für November 2018 geplant.


0 Kommentare