20.12.2018, 11:57 Uhr

Klima- und Gewässerforschung Girls Day an der Großen Ohe

Ludwig Höcker erklärte den Schülerinnen unter anderem, wie die Schneedichte mithilfe eines Rohres gemessen wird. (Foto: Gregor Wolf/NPV-BW)Ludwig Höcker erklärte den Schülerinnen unter anderem, wie die Schneedichte mithilfe eines Rohres gemessen wird. (Foto: Gregor Wolf/NPV-BW)

Schülerinnen der Realschule Grafenau besuchen Nationalpark-Forschungseinrichtung.

RIEDLHÜTTE Einen frostig-nassen Eindruck in die Nationalpark-Forschung haben jüngst 15 Achtklässlerinnen der Grafenauer Realschule gewonnen. Im Rahmen der Girls Day Akademie besuchten sie die Pegelstation Taferlruck an der Großen Ohe.

Seit 1978 wird dort, an der Straße zur Racheldiensthütte, Klima- und Gewässerforschung betrieben, erklärten Biologin Dr. Linda Seifert und Forstwirt Ludwig Höcker. Wie das funktioniert, konnten die jungen Mädchen der Nationalpark-Schule selbst unter die Lupe nehmen – etwa auf einer Monitoringfläche mit verschiedenen Messapparaturen oder im Inneren des kleinen Forschungsstützpunkts. Daneben galt es die angrenzende Große Ohe mit einem Kescher nach Kleinstlebewesen abzusuchen.

Nach dem Ausflug in die verschneite Winterlandschaft gab Linda Seifert später im Klassenzimmer noch einen theoretischen Einblick in die Gewässerökologie des Bayerwalds.


0 Kommentare