06.11.2018, 11:15 Uhr

ÖPNV Mit der Waldbahn in den Nationalpark

Zu einer Nationalpark-Schnuppertour, speziell für Multiplikatoren aus den Gemeinden entlang der Bahnstrecke Gotteszell-Viechtach, hat der Verein Pro-Nationalpark eingeladen. (Foto: Langer/Landkreis Regen)Zu einer Nationalpark-Schnuppertour, speziell für Multiplikatoren aus den Gemeinden entlang der Bahnstrecke Gotteszell-Viechtach, hat der Verein Pro-Nationalpark eingeladen. (Foto: Langer/Landkreis Regen)

Der Landkreis Regen begrüßt die Initiative des Vereins Pro Nationalpark.

REGEN „Der Landkreis Regen begrüßt ausdrücklich das Engagement des Vereins Pro Nationalpark, sein Führungsangebot auf die Fahrzeiten der Waldbahn und das Busangebot abzustimmen“, sagt Christina Wibmer aus dem Landratsamt Regen. „Diese Initiative passt prima zu unseren Bemühungen, mehr Fahrgäste für Bus und Waldbahn zu gewinnen, um das ÖPNV-Angebot stetig zu verbessern“, so Wibmer.

Der Verein Pro-Nationalpark hatte gemeinsam mit der Länderbahn zur Testfahrt mit anschließender Wanderung eingeladen. Es sei demnach geplant, die Tour ab nächstem Jahr in das offizielle Führungsangebot des Nationalparks aufzunehmen. Das Führungsprogramm richte sich dabei speziell an Urlauber und Ausflügler aus den Gemeinden an der Waldbahnstrecke Gotteszell-Viechtach. Für Urlauber ist der Fahrpreis mit GUTi bereits in der Gästekarte inkludiert. Einheimische können für die Fahrt in den Nationalpark das Waldbahn-Tagesticket, beziehungsweise das Bayerwald-Ticket (wenn zusätzlich zum Zug auch ein Bus genutzt wird) in der Waldbahn kaufen.

Die Waldführer Peter Gerl und Stefan Kauschinger haben das brandneue Führungsangebot von Pro Nationalpark einem kleinen Kreis von Multiplikatoren vorgestellt: Von Viechtach aus ging es mit der Waldbahn über Gotteszell-Bahnhof nach Ludwigsthal und von dort mit dem Falkenstein-Igelbus nach Zwieslerwaldhaus. Hier lädt das beeindruckende Urwaldgebiet Watzlikhain zum Staunen ein. Nach einer Einkehr wird über den Böhmweg, vorbei an den Themenhäusern im Nationalpark-Wildniscamp, zum Haus zur Wildnis und zurück zur Bahnstation Ludwigsthal gewandert. Bereits im Zug ab Viechtach wurden die Teilnehmer auf die Besonderheiten entlang der Strecke eingestimmt und über die spannenden Museen und Einrichtungen, die mit dem Zug erreichbar sind, informiert.

Beim Umsteigen am Bahnhof Gotteszell begrüßte Christina Wibmer die Teilnehmer. Sie freute sich, dass mit den Mitarbeitern der örtlichen Tourist-Informationen wichtige Multiplikatoren die Bemühungen des Landkreises für einen besseren ÖPNV mittragen. Wie berichtet, arbeitet der Landkreis Regen mit Unterstützung der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) an einer zukunftsweisenden ÖPNV-Planung. Ein wichtiger Baustein ist dabei, das Bewusstsein und die Nachfrage für die Mobilität mit Bus und Bahn zu stärken. „Dabei wollen wir eng mit Vertretern aus Wirtschaft und Tourismus, mit Dienstleistern, Verbänden und Vereinen zusammenarbeiten“, betont Wibmer.


0 Kommentare