10.08.2018, 09:06 Uhr

Wanderung zum Roten Höhenvieh Probebeweidung auf dem Ruckowitzschachten

Eine Wanderung zum Roten Höhenvieh auf dem Ruckowitzschachten gibt’s am 18. August. (Foto: Franz Leibl)Eine Wanderung zum Roten Höhenvieh auf dem Ruckowitzschachten gibt’s am 18. August. (Foto: Franz Leibl)

Zu einer Führung zu den Weideflächen auf dem Ruckowitzschachten lädt der Nationalpark am Samstag, 18. August, alle Interessierten ein. Die erfahrene Waldführerin Gabi Kreuzer führt die Teilnehmer von Zwieslerwaldhaus hinauf zum größten Schachten im Nationalpark, der bereits im fünften Jahr von Rindern beweidet wird.

ZWIESLERWALDHAUS Die als „Inseln im Waldmeer“ bezeichneten Schachten sind waldfreie Flächen, die durch frühere Beweidung entstanden sind. Durch die dort auftretenden spezialisierten und seltenen Arten, wie beispielsweise Arnika und Borstgras, stellen sie schützenswerte Lebensräume von europaweiter Bedeutung dar. Seit Herbst 2013 wird im Rahmen eines LIFE+ Projektes eine Probebeweidung mit Rindern auf dem Ruckowitzsschachten durchgeführt. Heuer wird dieses Projekt sogar auf den Hochschachten ausgeweitet. Bei dieser Führung werden vielfältige Hintergrundinformationen dazu vermittelt.

Treffpunkt für die etwa fünfstündige, kostenlose Führung ist um 13 Uhr in Zwieslerwaldhaus am Parkplatz P1 beim Infopavillon (erster Parkplatz im Ort links der Straße). Gutes Schuhwerk und eine gewisse Grundkondition sind nötig, um die rund 450 Höhenmeter bis zum Ruckowitzschachten zu überwinden. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.


0 Kommentare