09.04.2019, 16:58 Uhr

In aller Früh Wildsau greift Milchfahrer an

Nur mit mehreren gezielten Tritten gegen den Kopf des Wildschweins konnte sich der Fahrer retten

REISCHACH/LANDKREIS ALTÖTTING. Mitten in der derzeit stattfindenden Diskussion um das Schwarzwild, wurde dem Landratsamt Altötting jetzt ein äußerst ungewöhnlicher Vorfall gemeldet.

Schon am Freitag, 5. April, gegen 5.15 Uhr, hat ein Wildschwein den Fahrer eines Milchsammelfahrzeuges attackiert. Das Ereignis fand in Werkstetten, im Gemeindebereich Reischach, statt.

Wie der Fahrer berichtet, hatte er sein Führerhaus gerade verlassen, als das Wildschwein auf ihn zurannte. Erst mit 4-5 Tritten gegen den Kopf des Schwarzwildes ließ das Wildschwein von ihm ab. Der Fahrer blieb unverletzt.

Wie Kreisjagdberater Alfred Hammerl auf Nachfrage erklärt, handelt es sich hierbei um einen äußerst seltenen Vorfall. Es sei allerdings gerade zu dieser Jahreszeit denkbar, dass es sich um eine Muttersau gehandelt hat, die den Fahrer als Bedrohung ansah und ihren „Frischkessel“ (Frischlinge) verteidigen wollte.


0 Kommentare