15.02.2019, 11:08 Uhr

Ein Herz für die Bienchen Lebensräume für Insekten auf beiden Golfplätzen

Natürliche Lebensräume für Bienen und viele andere Nützlinge gibt es auf beiden Plätzen des Golfclubs AÖ-Bgh. (Foto: GC AÖ Bgh)Natürliche Lebensräume für Bienen und viele andere Nützlinge gibt es auf beiden Plätzen des Golfclubs AÖ-Bgh. (Foto: GC AÖ Bgh)

Auch ohne ein Volksbegehren und eine gesetzliche Regelung investiert der Golfclub Altötting-Burghausen auf seinen zwei Golfplätzen schon seit Jahren in die Artenvielfalt und bietet Insek-ten Lebensräume an.

ALTÖTTING/BURGHAUSEN. Auf mehr als 34.000 Quadratmetern werden von Head-Greenkeeper Markus Löffl und seinem Team, jeweils im Frühjahr Blumenwiesen mit unterschiedlichen Samenzusammenstellungen ausgebracht. Gleichzeitig finden sich am Golfplatz, durch Imker platzierte Bienenvölker, die das natürliche Umfeld des Golfplatzes und der Blumenwiesen nutzen, um heimischen Honig zu produzieren. In dem Projekt „Golf und Natur“, an dem sich der Golfclub Altötting-Burghausen mit seinen zwei Plätzen in Piesing und am Falkenhof beteiligt, werden gemeinsam mit „Golf und Natur“ und den Naturschutzverbänden Konzepte entwickelt, um den Golfplatz so naturnah wie möglich zu halten.

„Ganz sicher“, so Hans Brehm, der Präsident des Golfclubs „ werden auf unseren Golfplätzen viel weniger Pestizide und Dünger verwendet als von vielen vermutet. Vielmehr setzt der Golfclub auf die allgemeine Verantwortung für nachhaltiges Management in ökonomischer und ökologischer Hinsicht. Deshalb werden auch dieses Jahr wieder ca. 40.000 qm Blumenwiese angesäht und an der Biotopvernetzung gearbeitet.“


0 Kommentare