20.03.2018, 10:21 Uhr

21 Bäume wurden verpflanzt Ginkgos fliegen durch die Stadt


Großbaumverpflanzung in Burghausen: Ginkgos für die Friedrich-Ebert-Straße und eine Linde für die Bayerische Alm.

BURGHAUSEN. Die neue Stadtmitte nimmt Gestalt an. Wo einst Blumen Bergmann die Burghauser an der sog. Glöcklhoferkreuzung mit schönstem Blumenschmuck versorgt hat, wird bald ein neues Geschäftsgebäude der Firma Hinterschwepfinger entstehen. Dafür muss auch das Areal neben und hinter Blumen Bergmann verändert werden und die zur Landesgartenschau (2004) dort gepflanzten Ginkgos – heute etwa 30-jährig – müssen umziehen. Das städtische Umweltamt hat für die 14 Ginkgo-Bäume eine neue Heimat gefunden: „Zwei wurden innerhalb des Parks der Deutschen Einheit versetzt und zwölf Ginkgos sind ins ehemalige Pensionskassenareal in der Friedrich-Ebert-Straße umgesiedelt worden“, erklärt Sarah Freudlsperger vom Umweltamt.

Der Standort sei nicht zuletzt gewählt worden, weil der Habitus der Bäume in die Bebauung passt“, ergänzt Rochus Doblander von der gleichnamigen Landschaftsbaufirma. Um das Wurzelwerk so unbeschädigt wie möglich mitzunehmen, müssen Spezialwerkzeuge ran, die die Bäume so „sanft wie eben irgend möglich ausheben“, so Freudlsperger.

Aufmerksamen Bürgern wird diese Aktion im Stadtgebiet nicht verborgen geblieben sein. Schließlich wurden insgesamt 21 Bäume versetzt. Auch eine Linde vom ehemaligen Verkehrserziehungsplatz in der Emanuel-Kant.Straße wurde verpflanzt. „An der Kreuzung der Bayerischen Alm zum Waldpark ist vergangenen Sommer bei einem Unwetter ein Baum umgestürzt, hier hat die Linde vom Verkehrserziehungsplatz einen tollen neuen Standort gefunden“, so Freudlsperger.

Etwa 2,5 Tonnen und mehr wiegt so ein Baum. Die Alternative zu den aufwendigen Baumverpflanzungen lautet: „Fällung“, wie die Landschaftsarchitektin weiß. Daher scheut die Stadt Burghausen keine Kosten und Mühen, um trotz einer stetigen Umgestaltung des Stadtgebiets der Natur so gerecht wie möglich zu werden. Auch der Kindergarten Zauberwald hat in seinem schönen Garten zwei Fichten vom Verkehrserziehungsplatz bekommen. Aber jetzt sind erstmal genug Bäume umgesiedelt worden.


0 Kommentare