15.02.2018, 11:58 Uhr

Schnelle Lösung gefunden? Bürokratie erschwert Einlösen vom Batteriepfand

Wer seine Auto- oder Motorradbatterie am Wertstoffhof entsorgt, bekommt vom Verkäufer der neuen Batterie eine Pfand-Pauschale zurück. Allerdings nur mit Beleg! (Foto: Obele)Wer seine Auto- oder Motorradbatterie am Wertstoffhof entsorgt, bekommt vom Verkäufer der neuen Batterie eine Pfand-Pauschale zurück. Allerdings nur mit Beleg! (Foto: Obele)

Lohnt sich für 7,50 Euro „Umwelt“-Pfand eine Fahrt von Burghausen nach Altötting und wieder zurück?

BURGHAUSEN. Die umweltgerechte Rückgabe seiner kaputten Motorradbatterie und die anschließende Erstattung des Pfandes stellte sich für einen Leser aus Burghausen als bürokratische Hürde heraus, über die er sich ziemlich ärgern musste: „Kurz nach Weihnachten habe ich meine Motorradbatterie im Wertstoffhof in Burghausen entsorgt und ging davon aus, dass ich, wie ein Jahr zuvor, eine ordnungsgemäße Bestätigung der Entsorgung auf einem selbst formulierten Schreiben bekommen würde. Diese brauche ich, um mein Pfand für die Batterie zurückzubekommen, und zwar von dem Händler, bei dem ich die neue Batterie gekauft habe. Allerdings wurde mir diesmal diese Bescheinigung verweigert, mit dem Hinweis, dass ich eine solche nur beim Landratsamt in Altötting erhalten würde. Bei meinem kurz darauf erfolgten Anruf in der entsprechenden Abteilung, die für die Abfallwirtschaft zuständig und dem Bereich Umweltschutz unterstellt ist, wurde mir ernsthaft erklärt, dass ich nach Altötting kommen müsste, um eine Bescheinigung zu erhalten. Mein Hinweis, dass alleine durch die Autofahrt nach Altötting nicht nur die Umwelt zusätzlich belastet wird, sondern der Aufwand nicht im Verhältnis zum Ertrag (es werden 7,50 Euro erstattet) steht, konnte die Mitarbeiterin zu keinem Umdenken bewegen.“

Ziemlich erbost wandte sich der Leser ans Wochenblatt, das beim Landratsamt um Aufklärung bat.

Markus Huber, Pressesprecher des Landratsamtes Altötting, fragte in der zuständigen Abteilung nach und konnte kurz darauf mit der folgenden, unkomplizierten Erklärung des Ablaufs aufwarten: „Es gibt für jeden, der seine Batterie fachgerecht zum Wertstoffhof bringt, auch die Möglichkeit, ganz unbürokratisch ein Formular oder eine selbst geschriebene Erklärung per E-Mail zu uns zu senden. Die Abteilung Abfallwirtschaft wird dann beim Wertsoffhof nachfragen, ob die Angaben auf der Bescheinigung stimmen, und dann einen entsprechenden Beleg per E-Mail zurücksenden, mit dem das Pfand beim Händler eingefordert werden kann.“

Wichtig sei es, am Wertstoffhof Bescheid zu geben, dass die Bestätigung der Entsorgung beim Landratsamt angefordert werden wird, damit die Daten abgeglichen werden können.


0 Kommentare