16.12.2019, 13:03 Uhr

IHC Atting Erfolgscoach Markus Alzinger tritt kürzer

Markus Alzinger nach der gewonnenen Zweitligameisterschaft mit den Herren im November: Diesen Meisterpokal möchte er 2020 auch mit der Attinger U16 gewinnen. (Foto: Bauer)Markus Alzinger nach der gewonnenen Zweitligameisterschaft mit den Herren im November: Diesen Meisterpokal möchte er 2020 auch mit der Attinger U16 gewinnen. (Foto: Bauer)

Markus Alzinger wird nach drei Jahren als Trainer der ersten Herrenmannschaft des IHC Atting sowie Nachwuchsleiter ab sofort kürzer treten und gibt zum Ende des Jahres nun beide Ämter ab.

ATTING In den vergangenen drei Jahren seit seiner Amtsübernahme nach dem freiwilligen Rückzug aus der 1. Bundesliga Ende 2015 führte er nicht nur das Team zurück in Liga zwei, sondern feierte vor wenigen Wochen mit ihm auch den Meistertitel in der 2. Bundesliga. Darüber hinaus coachte er die U13 des IHC 2018 zum deutschen Meistertitel, dem größten Erfolg der nun 22-jährigen Clubgeschichte.

„Es war mir eine große Ehre, die Herren in den vergangenen drei Jahren zu trainieren und sie zu einer kompakten Einheit zu formen“, sagte Alzinger, der zudem das Attinger Motto #zamhoidn eingeführt hatte. Zum Zeitpunkt seiner Amtsübernahme nach der Saison 2015 war der Verein noch auf mehrere Spielstätten (Donaustauf und Straubing) verteilt und drohte nicht nur deshalb auseinander zu brechen. „Hier hat er enorme Arbeit geleistet und die Spieler aller Teams sowie die Eltern wieder zusammengebracht“, sagt 2. Vorsitzender Michael Bauer.

Lohn war der Meistertitel in der Regionalliga 2017 mit dem Wiederaufstieg in Liga zwei sowie seit der Einweihung der Hockeyhalle in Atting vier Meistertitel für den Nachwuchs sowie der überraschende deutsche Meistertitel bei der U13. Zudem schaffte er Kontakt zu Schulen, erreichte unter anderem Schulbefreiungen für die Spieler bei Fahrten zu Endrundenturnieren um deutsche Meisterschaften oder bei Rehamaßnahmen oder auch, dass Hockey in der Schule gespielt wird. „Er hat großen Anteil, dass unsere Sportart immer mehr Akzeptanz findet und dass wir in den vergangenen Jahren auch so viele Erfolge gefeiert haben“, sagt Bauer.

Mit der Halleneinweihung stiegen in Atting auch die Mitgliederzahlen beim Nachwuchs, kommende Saison wird man zwei U16-Teams melden. Diese wird Alzinger dann trainieren, denn er tritt zwar aus beruflichen Gründen (und weil er in Atting auch den kompletten Kioskbereich leitet) trainertechnisch kürzer, bleibt dem Nachwuchs aber weiter erhalten. „Ich würde mir sehr wünschen, dass unsere Junioren und jungen Herrenspieler weiter viel eingesetzt werden, nur so hat unser Verein die Möglichkeit immer auf hohem Niveau zu spielen“, sagt Alzinger.

Für seine neue Tätigkeit hat er sich hohe Ziele gesetzt. Erfolgsorientiert wolle er die U16 in Zukunft betreuen, sagt er. Der Großteil dieser Spieler hat unter ihm 2018 als U13 die deutsche Meisterschaft gewonnen. Dieser Titel und einen Erfolg im deutschlandweiten ISHD-Pokalwettbewerb sind sein Ziel. „Ich versuche, das bestmögliche Resultat herauszuholen! Er wartet viel Arbeit auf mich.“

Für den Posten des Nachwuchsleiters wurde mit Fabian Hillmeier schon ein Nachfolger gefunden, ein Trainer für die erste Mannschaft soll im Januar präsentiert werden. Denn die Vorbereitung auf die Spielzeit 2020 beginnt bereits in wenigen Wochen.


0 Kommentare