29.10.2019, 15:40 Uhr

Handball Auswärtsspiele der HSG – Damen gewinnen, Herren verlieren

(Foto: 123rf)(Foto: 123rf)

Im fünften Spiel der neuen Saison am Samstag, 26. Oktober, konnten die Damen der HSG Straubing erneut einen Sieg auf dem Punkte-Konto verbuchen. Wieder fuhren die Handball-Damen mit nur einer Auswechselspielerin zum Auswärtsspiel nach Taufkirchen.

STRAUBING Zu Beginn war es, das Torverhältnis betrachtend, ein ausgeglichenes Spiel. Spielerisch waren die Gäste der HSG den Taufkirchnerinnen jedoch klar überlegen. Zwar konnten die Ladies aus Straubing sich im weiteren Verlauf Tor um Tor absetzen, das Niveau jedoch passte die Damenmannschaft der HSG immer mehr ihren Gegnerinnen an, sodass es letztlich keine Augenweide war, dem Spiel zu folgen. Zur Halbzeit verzogen sich die Teams dann mit einem Spielstand von 7:11 für Straubing in ihre Kabinen. Im zweiten Spielabschnitt dasselbe Bild, die HSG-Damen klar spielbestimmend und mit guten Szenen im Angriffsspiel von den Außenpositionen, jedoch im Gesamten schwächer als man bisher gewohnt sein durfte. Da auch die Abwehrarbeit gut funktionierte, wurde der Vorsprung ständig größer (16:8 für die HSG, 40. Spielminute). Letztlich war mit dem Schlusspfiff ein verdienter Endstand mit 15:23 für die Auswärtsspielerinnen der HSG Straubing erreicht. Bei besserer Verwertung der Torgelegenheiten und der Sieben-Meter-Strafwürfe, welche für Straubing entschieden wurden, wäre sogar ein höherer Erfolg möglich gewesen. Es spielten Verena Scholtis (Tor), Nadia Tröger (6), Svenja Schlenk(1), Swantje Mühlhause, Karin Becher-Flury (4), Julia Woitala (5), Verena Gröbl (5) und Kristina Schuch (2).

Unmittelbar nach dem Damenspiel mussten die Herren der HSG gegen die Herrenmannschaft von Taufkirchen, die in diesem Jahr neu in der Bezirksklasse Ost ist, antreten. An diesem Samstag war für die HSGler gegen einen starken Gegner allerdings nicht viel zu holen. Wie üblich fanden die Straubinger gut in die Partie und konnten die Anfangsphase ausgeglichen gestalten (5:4, 10. Minute). Bis zur Pause gelang der HSG in der Folge nur noch wenig. Im Angriff war man harmlos und scheiterte mit meist schwachen Würfen am gegnerischen Torhüter. Dadurch wurden die Taufkirchener immer wieder zu schnellen Gegenstößen eingeladen, die man wegen des schlechten Rückzugverhaltens nicht verteidigen konnte. Nach einer desaströsen ersten Halbzeit ging man mit einem Spielstand von 6:17 in die Kabinen. Auch nach dem Seitenwechsel konnten die Straubinger keinen Druck auf das gegnerische Tor erzeugen und ließen zu viele einfache Tore für die Gastgeber zu. Bis zum Endstand von 32:17 für Taufkirchen lief an diesem Abend das Spiel an den Straubinger Handballern komplett vorbei. Einziger Lichtblick an diesem Tag war die starke Leistung der beiden Straubinger Torhüter Martin Vogel und Matthias Stegemann, die mit zahlreichen Paraden eine deutlichere Niederlage verhinderten. Es spielten Martin Vogl und Matthias Stegemann (Tor), Alexander Marz, Lukasz Piotrowski, Phillipe Hegedüs (1), Jakob Heimrich (3), Dominik Scholtis (3), Maximilian Breitkreuz (8), Marko Ruckerbauer (1), Marko Puskaric (1) und Benedikt Vogel.

Für die Damen steht die nächste, allerdings schwierige, Gelegenheit auf Punkte bereits am kommenden Sonntag, 3. November, um 17 Uhr, vor der Tür, wo der bisher in vier Spielen ungeschlagene Tabellenführer, der TSV Schleißheim, in Straubing (Halle des Johannes-Turmair-Gymnasiums) zum Spitzenspiel zu Gast ist. Bereits um 15 Uhr spielt die männliche C-Jugend gegen TB 03 Roding.


0 Kommentare