02.08.2018, 17:02 Uhr

NawaRo Straubing Cup Sieg im heißen Sand für Bavarian Property

Nach zwei Tagen und über 50 Beachvolleyball-Matches gewann Bavarian Property (Rautentrikots) den NawaRo Straubing Cup (Foto: Ingrid Senft)Nach zwei Tagen und über 50 Beachvolleyball-Matches gewann Bavarian Property (Rautentrikots) den NawaRo Straubing Cup (Foto: Ingrid Senft)

Am Wochenende fand in Straubing das Beachvolleyballturnier um den NawaRo Straubing Cup statt.

STRAUBING Am vergangenen Wochenende waren 14 Teams von Straubinger Firmen im Sand des FTSV-Beachvolleyballplatzes im Einsatz. Beim 11. NawaRo Straubing Cup boten sie zahlreiche spektakuläre Ballwechsel und knüpften an der Bar viele neue Kontakte.

Kurzum, der NawaRo Straubing Cup 2018 war wieder ein voller Erfolg. Auch, „weil sich die Neulinge sportlich super geschlagen haben“, freut sich Stützpunktleiter Roman Urban, der den Cup mit zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern perfekt organisiert hatte. Allen voran Nikola Ziegmann, die im Rahmen ihres Bundesfreiwilligendienstes die Organisationsleitung übernommen hatte. „Sie hat tolle Arbeit geleistet“, zollte Urban seiner rechten Hand großes Lob.

Sportlich setzte sich am Ende das Team von Bavarian Property durch. Die Immbobilienmakler besiegten Neuling Webasto im Finale mit 2:0 Sätzen. Platz drei sicherte sich die Firma Boysen, die im kleinen Finale Sennebogen besiegen konnte. Für die Mitarbeiter von Boysen gab es danach noch einmal Grund zum Jubeln, denn ihr Werksleiter hatte bei der erstmals angebotenen Tombola die beiden Hauptpreise gezogen. So dürfen sich die Mitarbeiter über eine Woche und ein Wochenende mit einem Reisemobil von Caravantastic aus Steinach freuen. Markus Maier von Caravantastic war so begeistert vom NawaRo Straubing Cup, dass er nach dem Cup noch ein Zuckerl für die Minis des FTSV zulegte. Sie dürfen in der kommenden Saison zu einer Meisterschaft mit Reisemobilen von Caravantastic reisen.

Ebenfalls erstmals dabei war mit den Straubing Spiders ein Straubinger Bundesliga-Team, das nicht Volleyball spielt. „Die Spiders waren eine echte Bereicherung“, erklärt Urban. „Am späten Freitagabend flog über unsere Beachfelder auch ein Football.“ Die Spiders selbst hatten großen Spaß und versprachen auch im kommenden Jahr wieder dabei zu sein, so wie die meisten Neulinge, die sich erstmals im Sand versucht hatten.


0 Kommentare