24.12.2017, 13:26 Uhr

Ab in den Schnee St. Englmar bietet perfekte Wintersportbedingungen

Beim Schneeschuhwandern kann man die ganze Pracht der Winterlandschaft erleben. (Foto: Tourist-Info St. Englmar)Beim Schneeschuhwandern kann man die ganze Pracht der Winterlandschaft erleben. (Foto: Tourist-Info St. Englmar)

Das sportliche Bergdorf verbindet Sport und Erholung

ST. ENGLMAR Intensive Farben, wohltuende Stille, klirrend kalte glasklare Luft und eine dicke Schneedecke, die Frau Holle Sankt Englmar in diesem Jahr schon früh beschert hat – die faszinierende Natur des Bayerischen Waldes ist Winterzauber pur für Sinne und Seele. Und natürlich Garant für „Winter-Action“ im größten Skigebiet des Bayerischen Waldes, dem Wintersportzentrum Sankt Englmar. Die „alpinen“ Pistenfüchse und Boarder kommen genauso auf ihre Kosten wie die Langlauf-Enthusiasten.

Über 180 Kilometer gespurte und gepflegte Langlaufloipen – darunter auch ein DSV nordic aktiv Langlaufzentrum – bieten den Fans der Nordic Fitness schier unbegrenzte Möglichkeiten, sich sportlich „auszutoben“. Vier Skiberge mit 13 Schleppliften und mehrere Rodelhänge versprechen Winterspaß für Groß und Klein. Eine Riesengaudi für die Teilnehmer und Zuschauer ist das Nostalgie-Skirennen am Faschingsdienstag, 13. Februar 2018.

Und wenn „Brettln“ oder „Boards“ so rein gar nichts für Sie sind? Kein Problem! Beim Schneeschuhwandern etwa kann man die ganze Pracht des Bayerischen Winterwaldes erleben. Tourentipp für Genießer ist die „Englmarer Hüttenwanderung – ein Goldsteig-Ge(h)nuss in 5 Gängen“.

Durch den dunklen, leisen Winterwald stapfen und den knirschenden Schnee unter den Füßen spüren. Die reine Luft atmen und die Gedanken ziehen lassen. Eins sein mit sich und der Natur. Bewegen und sich einfach gut fühlen. Wärmen am prasselnden Kaminfeuer, regionale Küche genießen und in die quirlige Hüttenatmosphäre eintauchen … Die perfekte Verbindung von Natur, Entspannung, Sport und Kulinarik.

Die Wanderung beginnt jeweils um 17 Uhr am Gasthaus am Predigtstuhl in Sankt Engl-mar, wo ein Aperitif für die Teilnehmer auf die Wanderung einstimmt. Im Anschluss wird die Ausrüstung verteilt und das eigentliche Abenteuer beginnt. Durch den winterlichen Wald führt der Weg schnurstracks Richtung Pröllergipfel. Bei einer kleinen Rast wird ein erster kleiner, regionaltypischer Imbiss gereicht. Frisch gestärkt wird dann der Gipfelsturm angetreten – bei klarem Wetter hat man einen schönen Blick auf die Lichter der Bayerwalddörfer im Regen- und Zellertal. Vom Gipfel geht’s abwärts Richtung Hochpröller, wo im gleichnamigen Berggasthaus eine wärmende Suppe auf die Schneeschuhwanderer wartet. Nach dieser Erholungspause geht’s weiter über die Nordwest-Flanke des Pröllers zum urigen Prellerhaus, wo der Hauptgang des Abendmenüs auf die Wanderer wartet. Hüttenatmosphäre pur und tolles Essen ist hier garantiert.

Nach dem Hauptgang geht’s eher gemächlich weiter: Fast höhenlinienparallel führt der Weg zurück nach Sankt Englmar/Predigtstuhl, wo beim Ausgangspunkt, dem Gasthaus am Predigtstuhl, schon die Dessertüberraschung von Koch Andi Heilmann auf die Schneeschuhwanderer wartet. Und weil’s so schön war, wird sich der eine oder die andere zur Belohnung sicherlich noch einen „Absacker“ gönnen …(sw)


0 Kommentare