02.09.2020, 12:37 Uhr

Sport Am 20. September startet der 31. Premberger Berglauf – trotz Coronavirus

 Foto: TV Burglengenfeld Foto: TV Burglengenfeld

Ein bisschen Normalität bringt der 31. Premberger Sparkassenberglauf am 20. September in das Läuferleben, auch wenn man kleine Änderungen zum gewohnten Ablauf in Kauf nehmen muss. So dürfen, wie auch bei allen Sportveranstaltungen keine Zuschauer dabei sein. Alle Infos können künftig auf der neuen Homepage prembergerberglauf.de eingesehen werden. Die Strecke ist bereits ausgeschildert und man kann darauf trainieren.

Teublitz. Das dreiköpfige Orgateam der Leichtathletikabteilung des TV Burglengenfeld mit Sebastian Gleissl, Simon Caspers und Gründer Franz Pretzl hat alle Corona-Hürden genommen und darf so alle laufbegeisterten Sportler zur 31. Auflage des Berglaufklassikers herzlich willkommen heißen. Zwar ist die auf circa 100 Sportler begrenzte Laufveranstaltung nicht genehmigungspflichtig, dennoch hat man das Hygienekonzept von der Stadt Teublitz und dem Landratsamt in Augenschein nehmen lassen. So gab es von allen Seiten grünes Licht und die Stadt Teublitz mit Schirmherrn Bürgermeister Thomas Beer genehmigte die mittlerweile schon traditionelle Sportveranstaltung im Stadtgebiet. Viel Mühe und Zeit investierte Sebastian Gleissl der erstmals eine Homepage für den Berglauf erstellte. Hier findet man alle aktuellen Infos und kann sich auch über die Geschichte des Berglaufes informieren.

Hygienekonzept

Das Wichtigste ist, dass die Outdoor-Sportler laufen dürfen, so das Orgateam. Dabei dürfte es keine Rolle spielen, wenn man auf den gewohnten Ablauf verzichten muss. Die wichtigste Auflage des Hygienekonzeptes ist, dass keine Zuschauer erlaubt sind. Auch gibt es diesmal keinen Dreh- und Angelpunkt am Dorfstadel, dieser dient nur als WC. Die Startnummernausgabe erfolgt bei der Einfahrt zum Parkplatz zur Startwiese am Anger und zwar direkt ins Auto. Sowohl hier, als auch bei der WC-Benutzung ist Maskenpflicht. Leider gibt es auch keine Siegerehrung und somit keine Verpflegung danach. Die Ergebnisliste wird online am selben Tag auf die Homepage gestellt und die Medaillen und Urkunden werden zugesandt. Für die Teilnehmer steht am Start ein Fahrzeug für den Gepäcktransport zum Ziel bereit.

Sonst bleibt beim Ablauf alles beim Alten, sowohl die Laufstrecke, als auch der Zeitplan in Zeiten von Corona. Zum 31. Mal werden die „Bergziegen“ die 6.168 Meter lange Strecke mit fordernden 260 Höhenmetern bewältigen. Gestartet wird um 14.30 Uhr am Premberger Anger gegenüber vom Dorfstadel. Nach einer Auftaktrunde am Anger führt der Parcours durch das Dorf zum Premberger Gipfelkreuz am Seeberg, wo Trailrunning angesagt ist. Danach kann man sich bei einer kleinen Abwärtspassage ein bisschen erholen. Auf der Teerstraße geht es schließlich leicht bergauf der Ortschaft Stocka zu und zweigt bei Kilometer 4 dann links ab zum Gehöft König. Danach heißt es, nochmals die Kräfte mobilisieren mit dem Aufstieg über Oberhof zum Ziel am Münchshofener Gipfelkreuz. Als Lohn für all die Mühen erwartet die Sportler am 533 Meter hohen Berg eine wunderbare Fernsicht ins Naabtal und das tolle Gefühl die Herausforderung gemeistert zu haben.

Wichtig: Anmeldeschluss ist der 16. September um 18 Uhr!


0 Kommentare