24.11.2019, 23:38 Uhr

Vorweihnachtliche Freude Großzügige Spende für inklusive Sportgruppe der Schwandorf Tigers

Die Schwandorf Tigers sind hoch erfreut über den Spendenscheck der Kolpingsfamilie Schwandorf, der durch den ersten Vorsitzenden Josef Fenk (3. von rechts) an den Manager der integrativen Sportgruppe Gisbert Gotz (2. von rechts) überreicht wurde. (Foto: Gerhard Laßleben)Die Schwandorf Tigers sind hoch erfreut über den Spendenscheck der Kolpingsfamilie Schwandorf, der durch den ersten Vorsitzenden Josef Fenk (3. von rechts) an den Manager der integrativen Sportgruppe Gisbert Gotz (2. von rechts) überreicht wurde. (Foto: Gerhard Laßleben)

Eine vorweihnachtliche Freude erfuhren die Sportler und Funktionäre der Schwandorf Tigers beim Besuch des ersten Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Schwandorf, Josef Fenk, an einem Trainingsabend, als dieser einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro überreichte.

SCHWANDORF Wie er betonte, ist es dieser christlich-sozialen Vereinigung ein Bedürfnis, im Sinne des Gründers Adolph Kolping Gruppen zu unterstützen, die oftmals am Rande der Gesellschaft stehen und für ihn selbst sei der Begriff der Inklusion nicht nur eine Worthülse. Daher fiel die Entscheidung im Gremium, in diesem Jahr die inklusive Sportgruppe der Schwandorf Tigers, in welcher sowohl behinderte als auch gesunde junge Menschen Basketballsport betreiben, eine kräftige Finanzspritze zu überreichen. Die Spendenbeträge werden aus den Überschüssen bei den verschiedensten Veranstaltungen während des Jahres, wie zum Beispiel Beteiligung am Bürgerfest in Schwandorf und der Altkleidersammlung, erwirtschaftet. Der Manager und Initiator der noch jungen Sportgruppe, Gisbert Gotz, zeigte sich überrascht und hoch erfreut über diesen Geldsegen, da sämtliche Aktivitäten aus eigenen Mitteln finanziert werden müssen. Die in vielen Fällen prekären Lebenssituationen der aktiven Sportler lassen erst durch die Unterstützung mit Spenden zu, dass dieses Hobby sowohl im wöchentlichen Training als auch bei Turnieren auf vergleichbarer Ebene ausgeübt werden kann. Neben der Sportbekleidung fallen insbesondere die Fahrtkosten zu den verschiedensten Turnierorten erheblich ins Gewicht. Daher ist es auch für Gisbert Gotz eine gelebte Inklusion, um Spenden zu bitten, die es diesen Menschen, die eigentlich nur „etwas anders“ sind, ermöglicht, Lebensstandards in gewohntem Rahmen zu erreichen.


0 Kommentare