18.09.2018, 18:26 Uhr

Erfolgreich Drei Treppchenplätze für die Boogie-Babies beim Großen Preis von Deutschland

(Foto: Boogie-Babies)(Foto: Boogie-Babies)

Ganz nach dem Motto der Boogie Babies – „Tanzen ist ein Lebensgefühl“ – gingen am Samstag, 15. September, die Turnierpaare der Boogie-Babies beim Großen Preis von Deutschland in München an den Start.

BRUCK/BODENWÖHR Begleitet wurden sie von ihren Trainern Petra und Michael Gleixner, wobei Michael Gleixner auch gleichzeitig in seinem Amt als Bundestrainer anreiste. Auch Siggi Fickenscher, erster Vorstand der Boogie-Babies nebst Familie, Freunde und Fans der Paare fanden sich ein, um die Tanzpaare anzufeuern und zu feiern.

Für die Turnierpaare ging es hierbei um wertvolle Qualifikationspunkte zur Deutschen Meisterschaft und internationalen Turnieren, für die Zuschauer gab es das Beste vom Besten, was Deutschlands Boogie Woogie zu bieten hat. In den Pausen war dann das Publikum aufgefordert, das Tanzbein zu schwingen, und so wurde es eine sehr kurzweilige und unterhaltsame Veranstaltung, auch dank der aufgeweckten und frischen Moderation durch den Veranstalter, die Boogie-Bären München.

In der Startklasse Senior B gingen dann Martina und Heinz Barth, beide sind noch Newcomer im Turniergeschehen, auf die Tanzfläche. Nach einer nicht ganz so gelungenen ersten Runde konnten Sie dann aber in der zweiten Runde ihr ganzes tänzerisches Können und Ihre Ausstrahlung auf die Tanzfläche bringen und sicherten sich so den verdienten dritten Platz. Hatten Martina und Heinz noch die Möglichkeit das Musikstück aus vier verschiedenen Titeln zu wählen, entschied bei Karin/Ralph und bei Kerstin/Jojo das Los über das zu vertanzende Musikstück. Karin Daller und Ralf Mader starteten in der Klasse Senior A. Sie punkteten nicht nur durch Ihre Tanzperformance, sondern auch durch ihr perfekt abgestimmtes Bühnen-Outfit. In der langsamen (Slow), wie auch in der schnellen (Fast) Runde konnten sie sich unter den vorderen Plätzen behaupten und sich ebenso den dritten Platz sichern. In der Startklasse Main A, der Königsdisziplin, war es dann an Kerstin Engel und Jojo Hien, den Titel des Siegers des Großen Preises von Deutschlands im vergangenen Jahr zu verteidigen. In der langsamen und ersten Runde setzten sie sich dann schon gleich an die Spitze und auch in der schnellen Runde stimmte alles. Sie konnten ihren Vorsprung noch ausbauen, so ihren Titel erfolgreich verteidigen und holten sich den ersten Platz. Sie überzeugten durch ihre Paarharmonie und der Musikinterpretation, vor allem jedoch durch die Leichtigkeit der fliegenden Füße über das Tanzparkett.

Nach der Veranstaltung gab es in der anliegenden Gaststätte eine After-Show-Party, wo noch ausgiebig gefeiert und getanzt wurde.


0 Kommentare