11.01.2020, 14:15 Uhr

Vereinbarung bis Saisonende Der SSV Jahn leiht Aaron Seydel vom FSV Mainz 05 aus

(Foto: SSV Jahn / Liedl)(Foto: SSV Jahn / Liedl)

Mit Aaron Seydel (23) verpflichtet der SSV Jahn einen variabel einsetzbaren Offensivspieler von Bundesligist Mainz 05. Die Leihvereinbarung gilt bis Saisonende.

REGENSBURG Aaron Seydel läuft ab sofort für den SSV Jahn Regensburg auf. Jahn Geschäftsführer Profifußball Christian Keller zur Verpflichtung: „Wir verfolgen den Werdegang von Aaron schon lange und freuen uns nun sehr, dass es gelungen ist, ihn für den SSV Jahn zu gewinnen. Aaron ist ein hoch veranlagter Spieler, der unser Offensivspiel mit seiner Kombination aus Größe, Technik und Geschwindigkeit bereichern kann. Gemeinsam mit Aaron gilt es die nächsten Wochen und Monate nun intensiv daran zu arbeiten, dass er sein volles Leistungsvermögen beim und für den SSV Jahn entfalten kann.“

Aaron Seydel stammt aus dem Nachwuchs des FSV Mainz 05, bei dem er sämtliche U-Teams durchlief. Der 1,99 Meter große Angreifer rückte anschließend in den Profikader auf (insgesamt sechs Bundesliga-Einsätze) und sammelte zudem Spielpraxis für die U23 der Rheinhessen in der 3. Liga (52 Einsätze). Zu den Spielzeiten 2017/18 und 2018/19 war Seydel an Holstein Kiel ausgeliehen. In seiner ersten Saison brachte er es beim späteren Tabellen-Dritten auf 25 Liga-Spiele sowie zwei Einsätzen in der Relegation zur 1. Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg. Parallel avancierte er zum U21-Nationalspieler (vier Treffer und zwei Torvorlagen bei vier Einsätzen). 2018/19 lief Seydel aufgrund einer langwierigen Verletzung nur noch in sechs Liga-Spielen für die KSV auf.

Zuletzt war Aaron Seydel voll in den Trainingsbetrieb des FSV Mainz 05 integriert, kam aber in der zurückliegenden Hinrunde nicht für den Bundesligisten zum Einsatz. Umso mehr freut er sich nun auf seine Aufgabe beim SSV Jahn: „Ich habe mit dem FSV Mainz 05 und Holstein Kiel schon des Öfteren gegen den Jahn gespielt und die Mannschaft dabei mit ihrer aktiven und aggressiven Spielweise immer als extrem unangenehmen Gegner empfunden. Umso mehr freue ich mich jetzt darauf, selbst für den SSV zu spielen und meinen Beitrag dazu zu leisten, dass wir als Team erfolgreich sind.“


0 Kommentare