25.11.2019, 15:01 Uhr

Spenden für den Verein „Waagnis“ 749 Teilnehmer schwammen für den guten Zweck – 24-Stunden-Schwimmen im das Stadtwerk.Westbad


Das 24-Stunden-Schwimmen im Regensburger Westbad am vergangenen Wochenende, 23. und 24. November, zeigte es erneut: Die Menschen aus Regensburg und der Umgebung engagieren sich gerne und zahlreich für den guten Zweck.

REGENSBURG „Das elfte ‎Benefiz-Schwimmevent war mit insgesamt 749 Teilnehmern und einer ‎geschwommenen Strecke von 3.159.100 Metern ein voller Erfolg“, freute sich Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Bäder. „Die Teilnehmer engagierten sich dieses Jahr immens und spendeten großzügig für den Regensburger Verein Waagnis.“

Der Teilnehmer-Rekord lag 2018 bei 792 Schwimmern – somit wurde dieses Jahr das zweitbeste Ergebnis seit Bestehen des Schwimm-Events erzielt. Und auch das Streckenergebnis erhält eine Platzierung: Mit 3.159.100 Metern liegt es auf Platz 3i der vergangenen elf Jahre. Der Streckenrekord wurde 2015 mit einer Länge von 3.499.700 Meter erreicht.

Rund 200 Helfer des Schwimm-Club Regensburg (SCR) waren am vergangenen Wochenende ehrenamtlich im Einsatz und gingen aufgrund der vielen Teilnehmer an die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit. Dennoch schafften es einige SCR-Schwimmer, für die gute Sache ins Becken zu springen und knapp 600 Kilometer zum Streckenergebnis beizusteuern. „Es erfüllt uns jedes Jahr mit Freude und Stolz, diese Breitensportveranstaltung, bei der wirklich vom Freizeitschwimmer bis hin zum Leistungsschwimmer jeder mitmachen kann, zu unterstützen und zu sehen, wie die Menschen aus der Region sich für den guten Zweck einsetzen“, so Claus Ludwig, sportlicher Leiter des SCR.

Die Schwimmer können stolz auf ihre Leistungen sein: Die längste Einzelstrecke der Männer schwamm erneut Benno Beckstein aus Kelheim. Insgesamt legte er 46.000 Meter zurück. Die längste Einzelstrecke der Frauen betrug 42.300 Meter und wurde von Christine Aschauer aus Au geschwommen. „Vielen Dank an alle Teilnehmer, die vielen ehrenamtlichen Helfer des SCR und an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die am Wochenende wegen der durchgehenden Öffnungszeit Sonderschichten geleistet haben“, so Manfred Koller.

Die jüngste Teilnehmerin Emma Judex schwamm mit ihren fünf Jahren 300 Meter. Der jüngste Teilnehmer, der fünfjährige Moritz Mosandl, schaffte 100 Meter. Die älteste Teilnehmerin ist wie 2018 Hermine Mehrl mit 81 Jahren. Sie schwamm 1.000 Meter. Horst Kolbe ist der älteste männliche Teilnehmer am 24-Stunden-Schwimmen. Der mittlerweile 78-Jährige stieg nach 2.500 Metern aus dem Wasser. Die längste Schulstrecke schwammen die Schüler der Pindl-Schulen – sie schafften zusammen 407.900 Meter. Die Spitze der Wertung der längsten Gruppenstrecke erreichte das neunköpfige Team „Warmduscher 1“, das zusammen 192.900 Meter schwamm.

Die Spende an den Verein „Waagnis e.V.“ und die Gewinne an die Teilnehmer werden am 10. Dezember übergeben. Der genaue Spendenbetrag wird nun ausgezählt. Die Einzelergebnisse aller Teilnehmer gibt es unter www.24-stunden.schwimmclub-regensburg.de


0 Kommentare