17.06.2019, 16:21 Uhr

9:5 und 3:1 gegen die Disciples Legionäre Regensburg beenden reguläre Saison mit zwei Siegen gegen Haar

Dank guter Offensivleistung konnten die Legionäre Regensburg am Wochenende zwei Siege im bayerischen Derby gegen Haar einfahren. (Foto: Stefan Müller)Dank guter Offensivleistung konnten die Legionäre Regensburg am Wochenende zwei Siege im bayerischen Derby gegen Haar einfahren. (Foto: Stefan Müller)

Die Legionäre Regensburg haben ihre letzten Spiele der regulären Baseball-Saison im bayerischen Derby bei den München-Haar Disciples mit 9:5 und 3:1 gewonnen. Für die Mannschaft von Cheftrainer Tomas Bison geht es in zwei Wochen mit dem Playoff-Viertelfinale weiter.

REGENSBURG Im ersten Spiel am Freitagabend, 14. Juni, taten sich die Hausherren aus Regensburg über lange Strecken sehr schwer. Mit viel Kampfgeist wollten die Oberbayern aus Haar ihre minimale Chance auf das Erreichen der Playoff-Runde doch noch nutzen. Zu Beginn des zweiten Innings sorgten sie mit zwei Single-Homeruns von Nateshon Thomas und Klaus Nicolici für die ersten Akzente und verwertbares auf der Punktetafel. Nach einem weiteren Run von Cedric Bassel und einem Homer von Phillip Howard im dritten Spielabschnitt stand es zwischenzeitlich 4:0 für die Gäste. Den Anschluss erreichten die Legionäre dank einer hervorragenden Offensivleistung in der unteren Hälfte des dritten Innings. Zunächst brachte Lukas Jahn mit einem Basehit den auf der dritten Base wartenden Nino Sacasa nach Hause. Danach punktete Lukas Jahn dank einem Double von Matt Vance. Der wiederum erreichte die Homeplate dank einem Error von Phillip Howard nach einem Schlag von Eric Harms. Dieser kleine Abstand hielt sich dann bis im achten Spielabschnitt. Dort erreichten die ersten sechs Batter der Legionäre jeweils sicher die erste Base. Ein 2-Run-Single von David Grimes brachte die Legionäre mit 6:5 in Führung. Ein RBI-Single von Nino Sacasa und Runs von Marcel Jimenez und Elias von Garßen nach Passed Ball und Wild Pitch stellten schließlich den Endstand von 9:5 her.

Im zweiten Spiel am Sonntagnachmittag, 16. Juni, auswärts in Haar gerieten die Oberbayern bereits im zweiten Inning in Rückstand. Jonathan Heimler war per Double auf die zweite Base gelangt und erlief nach einem Hit von Jeffrey Arndt den ersten Run der Partie. Im vierten Inning nutzte Nino Sacasa auf der dritten Base wartend einen Fehler von Catcher Tomas Ondra zum 2:0. Regensburgs Starting Pitcher Benji Waite verhinderte den ersten Run der Disciples bis ins sechste Inning. Dort war es dann der ehemalige Regensburger Spieler Philipp Howard, der nach der Einwechslung von Daniel Mendelsohn als Pitcher für die Legionäre den ersten Run für die Hausherren erzielte und das Ergebnis auf 2:1 verkürzte. Jedoch gab es für die Disciples im weiteren Spielverlauf trotz einiger Chancen keine weiteren Punkte zu holen. Den Endstand von 3:1 packte dann nochmal Jeffrey Arndt im neunten Durchgang drauf.

Im Playoff-Viertelfinale wartet der amtierende deutsche Meister aus Bonn

Nach einer Woche Pause für eventuelle Nachholspiele anderer Mannschaften geht es für die Legionäre Regensburg am 29. und 30. Juli ins Playoff-Viertelfinale. Dort wartet der amtierende deutsche Baseball-Meister aus Bonn auf das Team. Beim letzten Aufeinandertreffen beider Mannschaften im Halbfinale der vergangenen Saison ging Bonn nach einer verrückten und spannenden Serie als Sieger weiter ins Finale. Erst im fünften und letzten Spiel, das wegen Dunkelheit und nach einer Marathon-Begegnung über 19 Innings zunächst vertagt wurde, mussten sich die Legionäre damals knapp gegen die Bonn Capitals geschlagen geben. Das Team von Tomas Bison ist jedoch heiß auf die Revanche und wird alles daran setzen, diese Hürde diesmal zu nehmen.

Legionäre Damen verlieren gegen Wesseling Vermins

In der Softball Bundesliga mussten sich die Legionäre am Sonntag auf ihrem eigenen Softballfeld zweimal gegen die Wesseling Vermins geschlagen geben. Der amtierende deutsche Softball-Meister und aktuelle Tabellenführer der Nord-Bundesliga gewann die Partien mit 0:7 und 5:13. In der Tabelle liegen die Legionärinnen jedoch weiterhin auf dem zweiten Platz der Bundesliga Süd hinter den Grizzlies aus Freising.


0 Kommentare