15.06.2019, 21:16 Uhr

Fußball DFB-Pokal – der SSV Jahn Regensburg muss in der ersten Hauptrunde beim 1. FC Saarbrücken ran

(Foto: Smileus/123rf.com)(Foto: Smileus/123rf.com)

Die Auslosung der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal-Wettbewerb 2019/20 hat dem VfB Eichstätt ein absolutes Traumlos beschert: Der Bayerische Amateurmeister trifft in Runde eins (9. bis 12. August) auf Bundesligist Hertha BSC Berlin.

REGENSBURG Auch auf den bayerischen Toto-Pokal-Sieger FC Würzburger Kickers wartet eine höchst attraktive Aufgabe. Die Mannschaft von Trainer Michael Schiele empfängt den Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim am heimischen Dallenberg.

„Hertha ist für uns ein absolutes Traumlos. Bei uns gab es zwei Fraktionen im Verein. Die erste hat sich ein leichtes Los in Runde eins gewünscht und erst dann den Kracher. Die zweite hat von einem Hammer-Duell zum Start geträumt – und den Wunsch erfüllt bekommen. Dieses Los wird uns das Stadion füllen, darum werden wir jetzt mit Vereinen aus der Umgebung sprechen – und für das Spiel in ein größeres Stadion umziehen“, erklärte VfB-Vorstand Thomas Hein, der die Auslosung live im deutschen Fußballmuseum in Dortmund verfolgte.

„Die Auslosung war ein extremer Nervenkitzel, da wir so extrem spät gezogen wurden. Für mich persönlich schließt sich irgendwie der Kreis. Wir hatten uns damals mit Aindling für den Pokal qualifiziert, da Stand mein Wechsel als Spieler zum FC Ingolstadt bereits fest, und Aindling hat dann Hertha als Gegner bekommen“, erklärt VfB-Trainer Markus Mattes.

„Sowohl der VfB Eichstätt als auch der FC Würzburger Kickers dürfen sich auf attraktive Heimspiele freuen. Zweimal Bundesliga – mehr geht nicht. Die Lose sind eine tolle Belohnung für die beachtlichen Leistungen, die der VfB Eichstätt als kleiner Amateurklub in der Regionalliga Bayern und der FC Würzburger Kickers im bayerischen Toto-Pokal-Wettbewerb gezeigt haben. Das wird für beide Klubs ein toller DFB-Pokal-Spieltag vor heimischem Publikum und hoffentlich ausverkauftem Haus“, freut sich BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher, der im BFV-Präsidium für den Spielbetrieb zuständig ist.

Die Partien der ersten Hauptrunde im Überblick

FC Würzburger Kickers – TSG 1899 Hoffenheim

FSV Salmrohr – Holstein Kiel

VfB Germania Halberstadt – 1. FC Union Berlin

1. FC Kaiserslautern – 1. FSV Mainz 05

SV Rödinghausen – SC Paderborn

Hallescher FC – VfL Wolfsburg

SV Atlas Delmenhorst - SV Werder Bremen

KFC Uerdingen – Borussia Dortmund

SV Sandhausen – Borussia Mönchengladbach

Chemnitzer FC – Hamburger SV

SV Waldhof Mannheim – Eintracht Frankfurt

Alemannia Aachen – Bayer 04 Leverkusen

TuS Dassendorf – Dynamo Dresden

FC 08 Villingen – Fortuna Düsseldorf

KSV Baunatal – VfL Bochum

FC Energie Cottbus – FC Bayern München

Karlsruher SC – Hannover 96

MSV Duisburg – SpVgg Greuther Fürth

FC Oberneuland – SV Darmstadt 98

SV Wehen Wiesbaden – 1. FC Köln

FC Hansa Rostock – VfB Stuttgart

1. FC Saarbrücken – SSV Jahn Regensburg

SV Drochtersen/Assel – FC Schalke 04

Viktoria Berlin – Arminia Bielefeld

FC Ingolstadt 04 – 1. FC Nürnberg

SC Verl – FC Augsburg

VfB Lübeck – FC St. Pauli

VfB Eichstätt – Hertha BSC

FSV Wacker 90 Nordhausen – FC Erzgebirge Aue

VfL Osnabrück – RB Leipzig

1. FC Magdeburg – SC Freiburg

SSV Ulm 1846 Fußball – 1. FC Heidenheim


0 Kommentare