29.04.2019, 09:57 Uhr

Crocodiles Donaustauf Nicht alle Spieler kamen am Spielfeld an – erste Herrenmannschaft siegt trotzdem


Das Wochenende der Donaustaufer Inline-Skaterhockey-Jungs begann holprig. Für die erste Herrenmannschaft ging es am Samstag, 27. April, in der Regionalliga Süd bei Regenwetter auf den Außenplatz nach Erlangen, der Gegner hieß Schwabach Blue Lions. Skaterhockey wird, anders als Eishockey, mit vier gegen vier gespielt. Ursprünglich waren die Mannen um Spielertrainer Kilian Märkl mit neun Feldspieler plus zwei Torhüter angereist.

DONAUSTAUF / ERLANGEN Durch eine Autopanne wurde eine Reisegruppe allerdings außer Gefecht gesetzt, weswegen schlussendlich nur fünf Feldspieler und ein Torhüter in Erlangen ankamen. So stand den Crocodiles nur ein Auswechselspieler zur Verfügung. Frei nach dem Motto „jetzt erst recht“ gelang den Jungs historisches: Allen Widerständen zum Trotz zogen sie knapp als Sieger von dannen. Das Ergebnis: 7:6 für Donaustauf.

Das Auswärtsspiel für die zweite Herrenmannschaft der Crocodiles endete weniger erfreulich. Für sie ging es gegen Liga-Neuling Schwabach United, die ihre Spiele auch auf dem Erlanger Außenplatz austragen. Gleicher Schauplatz, andere Vorzeichen: Die Herren 2 traten mit 13 Feldspielern an. Jedoch spielten die zweite Staufer Mannschaft weniger kämpferisch auf, als ihre Vereinskollegen am Tag zuvor. Hinzu kam eine schlechte Chancenverwertung und unnötige Strafen, das Endergebnis: 2:5 aus Sicht der Crocodiles.

Dieses Wochenende bekommen beide Teams schwere Auswärtsaufgaben: Für die Herren 2 geht es am Sonntag, 5. Mai, zum Regionalliga-Absteiger Pleystein, die erste Mannschaft tritt am Sonntag, 5. Mai, beim Bundesliga-Absteiger Schwabmünchen an.


0 Kommentare