18.03.2018, 13:18 Uhr

Fußball Geschafft! SSV Jahn feiert vorzeitigen Klassenerhalt


2:2-Remis bei Union Berlin sichert der Jahnelf den 40. Punkt.

BERLIN/REGENSBURG Es ist vollbracht! Der SSV Jahn Regensburg hat historisches geleistet und erstmals in seiner Geschichte den Klassenerhalt in der Zweiten Fußball-Bundesliga geschafft. Am Wochenende holte die Elf von Trainer Achim Beierlorzer ein 2:2-Unentschieden bei Union Berlin und damit den letzten nötigen Punkt für die traditionelle 40-Punkte-Marke.

Dabei kam die Jahnelf im Stadion an der Alten Försterei gut ins Spiel, kurz vor dem Seitenwechsel war es allerdings Felix Kross, Bruder des Real-Madrid-Stars Toni, der mit einem Schuss von der Strafraumkante aus die Führung für die Eisernen erzielte. Nach dem Seitenwechsel war dann Union zunächst die klar bessere Mannschaft, aber wieder traf die andere Mannschaft: Marco Grüttner, Kapitän und unermüdlicher Kämpfer des SSV, vollendete einen Konter über Mees und Lais zum 1:1-Ausgleich (59.). Doch die Hausherren schlugen zurück, nur vier Minuten später war Hosiner zur Stelle und brachte die Hauptstädter wieder in Führung.

Der Jahn warf nun alles nach vorne, gab sich zu keinem Zeitpunkt auf – und wurde belohnt. In der 89. Minute traf Marvin Knoll per Foulelfmeter zum vielumjubelten 2:2. Zuvor war Gimber von Pedersen im Strafraum gefoult worden. Ein verdienter Punktgewinn, mit dem der SSV jetzt bei 40 Zählern steht. Eine Punktzahl, mit der seit Einführung der Drei-Punkte-Regel noch nie ein Zweitligist am Ende unter den letzten drei stand. Klar rein rechnerisch ist das ganze natürlich noch nicht durch, doch diese Punkte-Marke steht sinnbildlich für den erreichten Klassenerhalt, eine Marke, die als Saisonziel ausgegeben wurde. Und das nach bereits 27 Spieltagen abgehakt werden kann! Alles, was jetzt noch kommt, ist Zugabe auf eine sensationelle Spielzeit der Beierlorzer-Elf, die weiterhin auf Platz vier steht.


0 Kommentare