12.02.2019, 08:19 Uhr

Football Zwei bayerische Auszeichnungen für die Kirchdorf Wildcats

Die Delegation der Wildcats Coaches mit  Headcoach des Bundesligateams Christoph Riener (3. v. li.) und Jugend Coach Christoph Braun (4. v. li.). (Foto: Kirchdorf Wildcats)Die Delegation der Wildcats Coaches mit Headcoach des Bundesligateams Christoph Riener (3. v. li.) und Jugend Coach Christoph Braun (4. v. li.). (Foto: Kirchdorf Wildcats)

Im Rahmen der bayerischen Coaches Convention wurden Jugend-Cioach Christoph Braun und das Bundesliga-Team der Wildcats geehrt.

KIRCHDORF AM INN Am vergangenen Wochenende reisten 11 Trainer der Footballabteilung des TSV Kirchdorf nach Herzogenaurach zur bayerischen Coaches Convention. Über 300 American Football-Trainer treffen sich hier jedes Jahr, um das vom ehemaligen Bundestrainer und Bayerischen Football Präsidenten Martin Hanselmann organisierte Event. Namhafte amerikanische aber auch deutsche Trainer-Profis geben in verschiedenen Vorlesungen Einblicke in die verschieden Positionen und Trainingsmethoden.

Am Samstag Abend findet immer die Verleihung der Tainer und Mannschaften des abgelaufenen Jahres statt. Heuer waren die Kirchdorf Wildcats gleich in zwei Kategorien vertreten. Jugendtrainer des Jahres wurde Christoph Braun, der mit der Wildcats U19 den Bayerischen Meistertitel einfahren konnte.Die Laudatio auf Braun hielt Wildcats-Headcoach Christoph Riener, der den Coach als erfahrenen Spieler und nunmehr auch Trainer lobte und seine ruhige Art besonders hervorhob.

Als Überraschung wurde die Wahl zum Team des Jahres gewertet. Die Kirchdorf Wildcats setzten sich hier durch und konnten durch Headcoach Christoph Riener die Trophäe entgegen nehmen. „Der Erfolg der Mannschaft liegt zum große Teil an den hervorragenden Trainern, die bei den Wildcats sind. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken, für diese tolle Arbeit“, wird Präsident Hans-Peter Klein zitiert. „Ihr seid das Fundament unseres sportlichen Erfolges“. Nach vielen neu gewonnen Eindrücken und Inhalten ging es am Sonntag wieder zurück nach Kirchdorf.


0 Kommentare