26.12.2017, 15:29 Uhr

Fusion mit Pocking Adventsfeier der Schiedsrichtergruppe Passau in Haselbach


Im Gasthaus Schloßbräu in Haselbach kamen die Schwarzkittel der Passauer Schiedsrichtergruppe zusammen, um das Jahr 2017 im Rahmen der traditionellen Adventfeier Revue passieren bzw. ausklingen zu lassen.

PASSAU Nach der Begrüßung und kurzer weihnachtlicher Einstimmung durch Obmann Michael Emmer ließ man sich zunächst kulinarisch verwöhnen. Im Anschluss daran dankte der Obmann für die Einsatzbereitschaft und das Engagement jedes einzelnen Kameraden. „Ohne Eure positive Einstellung zum Wohle des Fußballsportes wäre ein ordnungsgemäßer Spielbetrieb nicht mehr gewährleistet“, so der Schiri-Chef überzeugt.

Sein Dank gilt im gleichen Atemzug aber auch den Angehörigen, Frauen, Männern, Freundinnen, Freunden und Kindern, die so manches Wochenende „solo“ zu verbringen hatten. „Ohne ein gewisses Verständnis für das Hobby des Partners, bzw. ohne Geduld und Toleranz der Familie wäre diese durchaus zeitaufwendige Tätigkeit nicht auszuführen“, so DFB-Schiri Emmer weiter.

Nach dem Totengedenken ging man zum besinnlichen Teil über. Ehrenobmann Ludwig Resch las Weihnachtsgedichte vor, umrahmt von adventlichen Musikstücken. Es folgte der Rückblick des Obmanns auf das äußerst erfolgreiche Jahr 2017 der Gruppe, in dem so nebenbei erwähnt erneut rund 3.000 Spiele geleitet wurden.

Die Chemie der Gruppe stimmt, leistungsmäßig ist die Gruppe Passau von der Bundesliga bis hin zu den untersten Spielklassen stattlich vertreten, hinzu kommt, dass nahezu alle Spiele von den D-Junioren bis hin zu den Herren- und Damenmannschaften mit neutralen Schiedsrichtern besetzt werden konnten, was flächendeckend nicht mehr unbedingt den Regelfall darstellt. Unser Dienstleistungsauftrag und die gesteckten Jahresziele wurden also mehr als erfüllt, berichtete der Obmann.

Im Rahmen dieses Jahresrückblickes bedankte sich Obmann Emmer, der zum Jahreswechsel die Gruppe an seinen Nachfolger und Lehrwart Gerhard Michels übergibt, ganz besonders bei seinem noch amtierenden Führungsteam um Vizeobmann Georg Huber, Lehrwart Gerhard Michels, Kassier Rudi Zacherl, Jugendobmann Felix Brandstätter, Junioreneinteiler Tobias Schuster, Redaktionsleiter Patrick Url und Ehrenobmann Ludwig Resch für ihre immense ehrenamtliche Arbeit zum Wohle des Fußballsports.

Komplett Ausscheiden aus dem derzeitigen Führungsteam der Schiedsrichtergruppe Passau werden Ehrenobmann Ludwig Resch (Aicha v. W.), Vizeobmann und Einteiler Georg Huber (Aicha v. W.), sowie Kassier Rudi Zacherl (Windorf), die über Jahrzehnte sowohl qualitativ als auch quantitativ hochwertigste Arbeit für die Gruppe im Ehrenamt geleistet haben.

„Eure unzähligen Stunden an Arbeit, meist sieben Tage die Woche und über mehrere Legislaturperioden kann man weder mit Worten, noch mit einem Geschenk oder Geldbetrag entlohnen“, so der noch wenige Tage amtierende Obmann. Auch bei den Ehefrauen des Ausschusses, dem sog. „Führungsteam im Hintergrund“, bedankte sich Emmer mit einem Präsent.

Im Anschluss daran richteten einige der Ehrengäste ihre Grußworte an die Schiedsrichterkameraden und ihre Angehörigen. Unter den zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Sport befanden sich unter anderem der stellv. Bürgermeister der Gemeinde Tiefenbach Josef Sattler,  Haselbachs Vereinsvorstand Christian Lukes, der Kreisvorsitzende des Fußballkreises Passau, Christian Bernkopf (Rathsmannsdorf), sowie Bezirksschiedsrichterobmann Robert Fischer (Kirchberg i. W.) mit seinem Beisitzer, Walter Amberger (Altdorf).

19 Schiedsrichterkameraden der Gruppe wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft und ihr Engagement von Gruppe, Bezirk bzw. Verband ausgezeichnet, darunter auch Obmann Michael Emmer für 30-jährige Schiedsrichtertätigkeit. Auch den sogenannten „Vielpfeifern“, also die Schiedsrichter, mit den meist geleiteten Spielen des Jahres 2017, wurde eine besondere Ehrung zu Teil. Die drei Erstplatzierten waren heuer: Rainer Garbas (112 Einsätze, FC Vilshofen), Bernhard Enzesberger (100 Einsätze, SV Oberpolling) und Manuel Kersken (94 Einsätze, DJK Passau West).

Die Auszeichnung im Rahmen der Aktion „Danke Schiri“, für besonderes Engagement, stetiger Einsatzbereitschaft und ganz besondere ehrenamtliche Tätigkeit fiel dieses Jahr auf Anton Gerstner, der dafür einen Preis entgegen nehmen durfte.

Der Höhepunkt dieses Abends war aber sicher für alle Gäste die Ernennung des ehemaligen Obmanns und Einteilers der Schiedsrichtergruppe Passau, Ludwig Höcker, zum Ehrenmitglied der Gruppe Passau. In einer herzergreifenden und bewegten Laudatio, die von Erich Siegharter professionell erstellt und vorgetragen wurde, dankte dieser für die jahrzehntelange Arbeit zum Wohle der Schiedsrichter und auch der Vereine.

Seit 1973 war Ludwig Höcker in verschiedenen Führungspositionen der Gruppe aktiv und lenkte somit professionell und mit Weitblick die Geschicke der Gruppe. Auch die Obmänner Fischer und Emmer würdigten das Wirken des Jubilares in einer kurzen Ansprache und überreichten ihm anlässlich seiner aktuell 50-jährigen Gruppenzugehörigkeit und zur Ernennung zum Ehrenmitglied der Gruppe Urkunden und Geschenke.

Tombola und Versteigerung, die Rudi Zacherl in altbewährter Form gekonnt vollzog und der Nikolausbesuch (in Person von Patrick Url) waren die weiteren Programmpunkte. Ein besonderer Dank gilt sowohl den Organisatoren dieser Adventfeier, aber auch allen anderen, die beispielsweise mit Spenden dazu beigetragen und es ermöglicht haben, eine derartige Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Ein herzliches „Vergelts Gott“ gilt Musiker Norbert Ettenhofer aus Buchhofen, sowie dem Fotografen Markus Zechbauer aus Passau. Ferner der Belegschaft des Gasthauses Schloßbräu in Haselbach um Fam. Gaißinger für die hervorragende Bewirtung.

Nach der Ausgabe des Jahresgeschenkes und der Weihnachtsausgabe der Schiedsrichterzeitung, tauschte man beim sog. gemütlichen Beisammensein noch so manche Anekdote aus tiefer Vergangenheit aus.

Der Gruppenausschuss um Obmann Michael Emmer, Vize Georg Huber, Lehrwart Gerhard Michels, Kassier Rudi Zacherl, Jugendobmann Felix Brandstätter, Junioreneinteiler Tobias Schuster, Redaktionsleiter Patrick Url, sowie Ehrenobmann Ludwig Resch wünschen allseits frohe Weihnachten, sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2018.


0 Kommentare