10.12.2017, 15:50 Uhr

Bayernspieler bei Fans Im Aldersbacher Bräustüberlsaal durfte Kingsley Coman an der Playstation zocken!


600 Mitglieder des FC Bayern Fanclub Vilstal e.V. empfingen den Spieler

ALDERSBACH Große Aufregung rund um das Aldersbacher Bräustüberl und den Saal (Refektorium): 600 Karten hatte der FC Bayern Fanclub Vilstal e.V. – knapp 1300 Mitglieder – ausgegeben. Rund 400 konnten im ehemaligen Speisesaal des Klosters, dem Bräustüberlsaal, live mitverfolgen, wie der FC Bayernspieler Kingsley Coman sich mit Kindern an der Playstation (FIFA18) battelte. Auch sonst zeigte sich der Star sehr umgänglich, geduldig beantwortete er Fragen und erfüllte die vielen Autogrammwünsche. Als Übersetzer fungierte für den in Paris geborenen Coman, dessen Eltern aus Guadeloupe stammen, der Vilshofener Weinhändler Jacques Bouille.

So manches verstand Kingsley aber auch ohne Übersetzung, etwa, als nach dem Unterschied zwischen dem entlassenen Trainer Carlo Ancelotti und dem Rückkehrer Jupp Heynckes gefragt wurde. Coman wisse jetzt, warum die anderen Spieler Heynckes so schätzten.

„Host du a Frau?“ wollte eines der jungen Fanclub-Mitglieder von Coman wissen. „Nein“ so die Antwort; und „Leider nein“ schmunzelte Kingsley auf die Frage, ob er in Aldersbach übernacht bleibe, der Frager hatte sein Gästezimmer angeboten. Auch seine Lieblingsspeise konnte Coman ohne Übersetzer nennen: „Kaiserschmarrn“.

Sichtlich Spaß machte es dem FC Bayern-Star, mit Kindern an der Playstation zu zocken (FIFA 18). Auch sonst hatte der Profi-Fußballer keine Berührungsängste oder gar Allüren.

In seinem Halbe-Krügerl hatte er aber Wasser und statt Weihnachtsleckerl naschte Kingsley frisches Obst!

Kingsley Coman trug sich in die Gästebücher der Gemeinden Aldersbach und Aidenbach ein sowie dem des Landkreises Passau. Landrat Franz Meyer bedankte sich mit der Aufforderung: „Gewinnt‘s ois, wos geht!“

Ein spezielles Geschenk hatte der Vorsitzende des Vilstal-FCB-Fanclubs Maximilian Hallschmid: Ein Laiberl mit Vereinsaufdruck, dass Coman beim nächsten Torjubel unter dem Trikot herzeigen soll – „auch wenn‘s a Gelbe Karte dafür gibt!“ Selbstredend wurde der Bayernspieler zum Ehrenmitglied vom FC Bayern Fanclub Vilstal e.V. ernannt!


0 Kommentare