28.10.2017, 16:51 Uhr

Rennstall aus dem Landkreis Passau Siege, ein Titel und spektakuläres Racing!

Das raceunion Huber Racing-Team 2017. (Foto:Gruppe C Photography)Das raceunion Huber Racing-Team 2017. (Foto:Gruppe C Photography)

Ereignisreiche Saison von raceunion Huber Racing

NEUBURG AM INN Siege und Podestplätze im Porsche Carrera Cup Deutschland erreichte raceunion Huber Racing in der Saison 2017 in A- und B-Fahrer-Wertung. Michael Ammermüller, Ryan Cullen, Wolfgang Triller, Wolf Nathan, Henric Skoog und Toni Wolf fuhren für das Team aus Neuburg am Inn im hart umkämpften Markenpokal Erfolge ein.

Auf den Formel-1-Rennstrecken in Hockenheim, Spielberg und am Fuße der Nürburg sowie auf den anspruchsvollen Kursen Lausitzring, Norisring und Sachsenring bestritt die Mannschaft von Christoph Huber 14 Saisonrennen. Beim gemeinsamen Finalwochenende des Porsche Carrera Cup Deutschland und der DTM fuhr raceunion Huber Racing vor 152000 Zuschauern am Hockenheimring.

Ähnlich viele Menschen strömten am zweiten Juli-Wochenende an den Red Bull Ring, als raceunion Huber Racing im Rahmen der Formel 1 einen Gaststart im Porsche Mobil 1 Supercup absolvierte und in der weltweit am stärksten besetzten Porsche-Meisterschaft mitmischte.

Michael Ammermüller war in der Saison 2017 die Speerspitze von raceunion Huber Racing im Porsche Carrera Cup Deutschland. Der Niederbayer (Rotthalmünster) feierte einen Sieg, fünf weitere Podestplätze, vier Pole Positions und eine schnellste Rennrunde.

Speed und Konstanz bewies Ammermüller, indem er in zwölf von 14 Saisonrennen Punkte erzielte. Kampfgeist zeigte er vor allem nach Pech im Qualifying von Spielberg, als er in beiden Rennen zusammengenommen 36 Positionen gutmachte. Ammermüller beendete die Saison 2017 mit 177 Punkten als Dritter der A-Fahrerwertung.

Ryan Cullen verbuchte zwei fünfte Plätze als beste Ergebnisse in der Saison 2017. Der Meister der Porsche GT3 Cup Challenge Middle East 2016/2017 fuhr insgesamt sieben Mal unter die Top-10.

Ammermüller, Cullen und Skoog sammelten für raceunion Huber Racing im Laufe der Saison 2017 insgesamt 266 Punkte. Damit belegte das Team Rang drei in der Gesamtwertung. Wolf, Triller und Nathan fuhren für Huber Racing by TriSpa 116 Zähler ein und brachten die Mannschaft damit auf Position sieben.

Teamchef Christoph Huber: „Wir sind etwas hinter unseren Erwartungen geblieben. Wir wollten mit Michael bis zum Schluss um die Meisterschaft fahren und auch in der Teamwertung mitspielen. Das ist uns leider nicht gelungen. Die Gründe müssen wir über den Winter analysieren.

Positiv ist, dass Wolfgang erneut den Titel in der B-Wertung gewonnen hat. Generell gibt es aber in jedem Bereich etwas zu verbessern. Die Saison 2017 hat gezeigt, wie viel logistischer Aufwand und wie viel Manpower hinter dem Einsatz von sechs Autos steckt. Auch darüber werden wir uns in der rennfreien Zeit Gedanken machen, um gestärkt in die Saison 2018 zu gehen.“


0 Kommentare