17.12.2019, 15:25 Uhr

Nervenstarke Mühldorfer 3. Platz für U 16 beim Striezel-Cup in Dresden

(Foto: TSV Mühldorf )(Foto: TSV Mühldorf )

Nur wenige Tage nach dem Triumph bei den deutschen Schulmeisterschaften im Volleyball waren einige der Spieler beim 18. Internationalen Striezel-Cup Turnier in Dresden. Verstärkt durch den Jahrgang 2005 nahmen die Volleyballer des TSV Mühldorf an dem Turnier mit Teilnehmern aus Polen, Lettland, Österreich und Deutschland teil.

DRESDEN/ MÜHLDORF. Schon in der Gruppenphase war es sehr spannend. Nach dem relativ leichten Auftaktspiel gegen die zweite Mannschaft aus Riga, kam es zum Duell mit dem Turnierfavoriten aus Warschau. Die Polen, eine sehr groß gewachsene Mannschaft (siehe Foto), einige schon mit dem Gardemaß von über zwei Metern wurden von den Mühldorfern mit ihren starken Aufschlägen im ersten Satz überrascht. Auch, weil sie zunächst das Team der Innstädter unterschätzten und nicht alle ihrer Stammspieler auf das Feld schickten. Mit 25:18 ging der Satz an Mühldorf. Aber in den nächsten Sätzen legten die Polen zu und drehten den Spieß mit 19:25 um. Auch der Entscheidungssatz war eine klare Sache für den Nachwuchs des Weltmeisters 8:15. Jetzt musste das letzte Gruppenspiel gegen die Hot Volleys aus Wien über den zweiten Gruppenplatz entscheiden. Knapp gingen zunächst die Mühldorfer in Führung, konnten sich zu Mitte des Satzes mit 16:9 absetzen, zeigten aber dann Annahmeschwächen und mussten den Ausgleich zum 18:18 hinnehmen. Mit 25:23 ging der Satz letztendlich an die Bayern. Im zweiten Satz zunächst im Vorteil wurde es gegen Ende des Satzes wieder knapp, aber die Mühldorfer behielten nervenstark mit 26:24 die Oberhand. Das Viertelfinale gegen den Nachwuchs des Bundesligisten aus Düren war wohl mit eines der besten Spiele der Mühldorfer. Mit 25:21 und 25:23 behielten die Innstädter die Oberhand, auch der gegnerische Trainer war von der Qualität des Spieles sehr überzeugt. Im Halbfinale ging es nun gegen den Lokalrivalen aus Bayern den letztjährigen deutschen Meister der U 16 dem TSV Grafing. Im ersten Satz spielten die Mühldorfer sehr druckvoll und gewannen mit 25:15. Im zweiten Satz verloren sie voll ihre Linie, die Aufschläge klappten nicht mehr, die Annahme wurde von Ball zu Ball schlechter, dadurch konnten auch die Angreifer nicht mehr wie im ersten Satz eingesetzt werden. So ging der Satz mit 21:25 an Grafing. Im Entscheidungssatz war das Selbstvertrauen weg und auch dieser Satz ging mit 12:15 verloren. Doch die Mühldorfer ließen sich nicht unterkriegen. Es stand noch das Spiel um den dritten Platz an. Gegen den Nachwuchs des deutschen Meisters vom SCC Berlin lief es im ersten Satz noch nicht so gut, er ging mit 23:25 knapp verloren. Doch die Mühldorfer kämpften sie sich zurück und konnten den zweiten Satz mit 26:24 für sich entscheiden. Im Entscheidungssatz spielten sie wieder voll fokussiert und gewannen mit 15:10. Dabei waren: Fritz Vähning, Felix Schinko, Maxi Himsl, James Feuchtgruber, Florian Bachmaier, David Geisberger, Lukas Zusann, Moritz Wöls und Manuel Olliges. Trainer Tille: „Es war ein wichtiges und großes Turnier für uns, die Gegner waren sehr stark und haben uns alles abverlangt. Wir konnten zeigen, dass wir mit den besten deutschen Mannschaften mithalten können. Jetzt heißt es weiter fleißig im Training arbeiten, unsere Schwächen ausmerzen und unsere Stärken weiter verbessern. Dazu werden uns auch noch die Turniere in Modena und Graz in den Winterferien helfen.“


0 Kommentare