13.02.2018, 18:05 Uhr

Spannung bis zum letzten Spiel Sparda Cup geht nach Taufkirchen

Von links: ESV Vorstand Günther Kunz, Turnierleiter Josef Westenkirchner, Spielführer TSV Taufkirchen Manuel Schmidinger und der Spardachef Michael Kierner. (Foto: ESV Mühldorf)Von links: ESV Vorstand Günther Kunz, Turnierleiter Josef Westenkirchner, Spielführer TSV Taufkirchen Manuel Schmidinger und der Spardachef Michael Kierner. (Foto: ESV Mühldorf)

Der ESV Mühldorf veranstaltete am 20. Januar 2018 den zehnten Sparda Cup mit acht Herrenfußballmannschaften in der Landkreishalle in Mühldorf

MÜHLDORF Die zahlreichen Zuschauer sahen spannende Spiele und hoch motivierte Mannschaften. In 28 Spielen wurden 111 Tore erzielt. Im Turniermodus jeder gegen jeden hatte jede Mannschaft eine reine Spielzeit von 91 Minuten zu absolvieren.

Im ersten Spiel standen sich der Vorjahressieger FC Grünthal 2 und der Turnierfavorit Danubius Waldkraiburg gegenüber. Grünthal gewann dieses Spiel knapp mit 4:3 Toren. Der spätere Turniersieger TSV Taufkirchen war von Anfang an hellwach und nur der SV Weidenbach konnte dem Team von Trainer Tom Jakel eine Niederlage beibringen. Aber auch Danubius startete eine Aufholjagd und das vorletzte Spiel musste die Entscheidung zwischen Taufkirchen und Danubius bringen. In einem hochdramatischen Finale besiegte Taufkirchen die Mannschaft von Radu Luca mit 3:1 Toren. Mit einem Sieg im letzten Spiel gegen den Gastgeber ESV Mühldorf schob sich der FC Grünthal 2 noch auf den zweiten Platz.

Endstand:

1. TSV Taufkirchen 18 Punkte

2. FC Grünthal 2 16 Punkte

3. Danubius Waldkraiburg 15 Punkte

4. TSV Polling 9 Punkte

5. SV Weidenbach 9 Punkte

6. SG Ampfing 2-Zangberg 7 Punkte

7. ESV Mühldorf 5 Punkte

8. Spvgg Jettenbach 1 Punkt

Der Leiter der Sparda Bank Mühldorf überreichte an die ersten drei Siegermannschaften wertvolle Preise und an den TSV Taufkirchen erstmalig den Wanderpokal. Nächstes Jahr im Januar wird ein weiteres Mal um den Pokal der Sparda Bank Mühldorf gespielt.


0 Kommentare