24.01.2020, 09:55 Uhr

Prote-Team hofft auf den nächsten Sieg Baskets sind heiß auf das Spitzenteam aus Bamberg

Nach dem Ausfall von Lubos Novy lastet unter den Brettern viel Verantwortung auf den Schultern von Marlon Pook. (Foto:  Lichtmannecker)Nach dem Ausfall von Lubos Novy lastet unter den Brettern viel Verantwortung auf den Schultern von Marlon Pook. (Foto: Lichtmannecker)

Zwei Spiele, zwei Siege und damit noch ungeschlagen im Basketball-Jahr 2020. Abgesehen von den Verletzungssorgen hätte man sich den Auftakt ins neue Jahr im Lager der Baskets Vilsbiburg nicht besser vorstellen können. Am Samstag (Spielbeginn 18.30 Uhr) gastiert nun mit dem Tabellendritten TTL Basketball Bamberg eines der Spitzenteams der Regionalliga in der Vilsbiburger Ballsporthalle.

VILSBIBURG Dem Heimsieg gegen die BC Hellenen München (103:93) folgte am vergangenen Spieltag der lang ersehnte zweite Auswärtssieg bei SB DJK Rosenheim (88:82). Bei einem Blick auf die Tabelle wird schnell klar, dass die beiden Siege und der gewonnene direkte Vergleich gegen Teams aus dem hinteren Tabellendrittel in der Endabrechnung noch Gold wert sein können.

In Rosenheim war es letzten Endes die Umstellung auf Zonenverteidigung und eine kleine Aufstellung im Schlussviertel, die Vilsbiburg nach einem zwischenzeitlichen 14-Punkte-Rückstand zurück in die Erfolgsspur brachten. Neuzugang Marin Jelicic stellte sich dabei auf Anhieb als echte Verstärkung heraus und machte mit seiner starken Vorstellung beim Debüt im Baskets-Trikot Lust auf mehr. „Kommunikation und Leidenschaft waren in Rosenheim der entscheidende Faktor. Wir wollten den Sieg mehr und haben niemals aufgegeben“, zeigt sich Headcoach Holger Prote vor allem zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft.

Auch wenn die Leistung in Rosenheim phasenweise wieder sehr stark an die „alten“ Baskets erinnerte und Lust auf mehr macht, gegen den Samstagsgegner werden die Prote-Schützlinge nochmals ein paar Schippen drauflegen müssen, um die Punkte in Vilsbiburg zu behalten.

Denn mit dem TTL Basketball Bamberg kommt der derzeitige Tabellendritte in die Vilsbiburger Ballsporthalle. In Sachen Ausgeglichenheit gibt es in dieser Saison wohl kaum eine bessere Mannschaft in der Liga. Steffen Walde (16,3 Punkte pro Partie), Daniel Krause (14,2), Michael Lachmann (12,2), Robert Ferguson (10,7), Kevin Eichelsdörfer (9,3) und Rückkehrer Kevin Jefferson (10,5) gingen alle bereits in höheren Ligen auf Korbjagd und sind offensiv brandgefährlich. Coach Rainer Wolfschmitt hat es geschafft, aus den bärenstarken Individualisten eine verschworene Einheit zu schaffen, die jedes Team vor große Probleme stellen kann.

Auch wenn es bis zum Samstag an der Verletztenfront keine Entlastung geben wird, werden die Baskets alles daransetzen, die Heimstärke auch im Spiel gegen die TTL’er unter Beweis zu stellen. Und mit dem lautstarken Publikum im Rücken war man in Vilsbiburg schon immer für eine Überraschung gut.


0 Kommentare