06.11.2019, 15:08 Uhr

„Wir müssen besser verteidigen“ EVL-Trainer Kammerer hofft auf Fortschritte nach der Deutschland Cup-Pause

Die Landshuter Fans sind heiß auf die DEL2 und unterstützen den EVL bislang sensationell. (Foto:  Georg Gerleigner)Die Landshuter Fans sind heiß auf die DEL2 und unterstützen den EVL bislang sensationell. (Foto: Georg Gerleigner)

Aufgrund des Deutschland Cups in Krefeld machen DEL und DEL2 eine kurze Pause – auch die Spieler des EVL dürfen ein paar Tage die Beine hochlegen und die Akkus aufladen. Coach Axel Kammerer gibt seinen Schützlingen von Donnerstag bis Sonntag frei – und wird die Cracks am kommenden Montag wieder aufs Landshuter Eis bitten. Mit dabei ist dann auch der am Sonntag unter Vertrag genommene Kevin Wehrs, der am Freitag in der Isarstadt erwartet wird.

LANDSHUT Kammerer selbst gönnt sich keine echte Auszeit, weilt vielmehr beim Deutschland Cup, um einerseits zu netzwerken und andererseits auch die Auftritte seines Sohnes Maxi im DEB-Trikot mitzuverfolgen. Das Hauptaugenmerk liegt freilich auf dem Geschehen am Gutenbergweg: „In der kommenden Trainingswoche wollen wir daran arbeiten, die Neuzugänge Jeff Hayes und Kevin Wehrs in die Mannschaft zu integrieren. Darüber hinaus muss unsere Abwehrarbeit besser werden“, so Kammerer. Eigentlich schieße der DEL2-Aufsteiger genügend Tore, müsse jedoch zu oft (leichte) Gegentore schlucken. Axel Kammerer: „Jeder Einzelne, aber auch die Gesamtheit muss besser verteidigen.“

Ansonsten sei der Oberliga-Meistermacher und Aufstiegstrainer mit seinem Team bislang grundsätzlich zufrieden: „Einsatz, Moral und Wille stimmen zu 100 Prozent. Allerdings befinden wir uns immer noch in einem Anpassungsprozess an die Liga“, hat der EVL-Coach beobachtet. „Der Mutmacher ist, dass wir in jedem Spiel mithalten können. Allerdings ist für jeden Punkt ein enormer Aufwand nötig.“

Die kurze Pause tue seiner Mannschaft gut, vor allem der angeschlagene Robbie Czarnik (Leistenprobleme) könne sich in den kommenden Tagen auskurieren. Ab der kommenden Woche ist es dann aber vorbei mit den rot-weißen Erholungsphasen. „Bis tief in den Januar hinein haben wir fast nur noch englische Wochen. Das wird an die Substanz gehen“, so Kammerer zum Wochenblatt. „An ein normales Training ist da nicht mehr zu denken. Die einzige halbwegs normale Trainingseinheit werden wir wohl nur donnerstags abhalten können.“

Da passt es dem Trainer gut ins Konzept, dass rechtzeitig zur Deutschland Cup-Pause die Personalien geklärt werden konnten. Stürmer Jeff Hayes (aus Ravensburg) wurde vorige Woche verpflichtet und soll Tadas Kumeliauskas (der nach Rosenheim wechselt) ersetzen. Für Josh McFadden, der sich eine schwere Knieverletzung zugezogen hatte, hat sich der EVL den 31-jährigen Kevin Wehrs, der neben der US-amerikanischen auch die ungarische Staatsbürgerschaft besitzt und in der vergangenen Saison beim DEL2-Rivalen Bad Tölz spielte (57 Partien, 14 Tore, 30 Assists), geangelt.


0 Kommentare