26.09.2019, 09:21 Uhr

EVL-Härtetest gegen deutsches U20-Team Kammerer und Abstreiter freuen sich auf „halbes Länderspiel“ in Moosburg

Fiebern dem Highlight-Spiel entgegen: EVM-Vorsitzender Ludwig Kieninger (v.li.), Moosburgs Bürgermeisterin Anita Meinelt, U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter und EVL-Coach Axel Kammerer. (Foto:  Tobias Grießer)Fiebern dem Highlight-Spiel entgegen: EVM-Vorsitzender Ludwig Kieninger (v.li.), Moosburgs Bürgermeisterin Anita Meinelt, U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter und EVL-Coach Axel Kammerer. (Foto: Tobias Grießer)

Für die Landshuter Eishockeyfans, die nicht bis zum Heimauftakt am 18. Oktober warten wollen und auch auswärts nicht dabei sind, bietet sich bereits am Dienstag, 8. Oktober, die Gelegenheit, das DEL2-Team des EV Landshut live zu sehen. Zwar nicht am Landshuter Gutenbergweg, dafür aber nur wenige Autominuten entfernt in Moosburg, wenn die Rot-Weißen in einem Testspiel auf die deutsche U20-Nationalmnnschaft treffen.

MOOSBURG/LANDSHUT „Wir nehmen dieses Spiel sehr ernst“, sagt Landshuts Coach Axel Kammerer. Die U20-Talente seien läuferisch sehr stark und hätten mit einigen DEL- und DEL2-Akteuren durchaus Hochkaräter in ihren Reihen. Unter anderem sind die beiden Landshuter Eigengewächse Alexander Dersch (Düsseldorfer EG) und Luis Schinko (Löwen Frankfurt) auch im Kader für dieses Testspiel. Kammerer: „Wir sehen dieses Spiel als eine Top-Einheit. Eine gute Sache für alle Seiten.“

Zumal es der DEL2-Spielplan nicht allzu gut meint mit den Niederbayern. „Eine Katastrophe“, wie der EVL-Coach sagt. Denn zwischen dem Spiel in Frankfurt (Freitag, 4. Oktober) und der Partie in Bad Tölz (Sonntag, 13. Oktober) hätte der EV Landshut eine äußerst lange Spielpause. Da kommt der Test am 8. Oktober gerade recht. Axel Kammerer freut sich auf die Rückkehr nach Moosburg, wo er mit seinem Team in der Vorbereitung „eine wunderbare Zeit mit tollen Bedingungen“ vorgefunden hatte.

Auch für die U20-Nationalmannschaft sei diese Partie eine willkommene Abwechslung zum Liga-Alltag. U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter: „Wir haben nicht so viele Möglichkeiten zusammenzukommen und uns einzuspielen. Da ist das Spiel in Moosburg perfekt – und der EVL ein optimaler Trainingspartner!“ Schließlich gelte es für die deutsche U20 nach dem jüngsten Aufstieg in die Top-Division, bei der WM in Tschechien (26. Dezember 2019 bis 5. Januar 2020) den Klassenerhalt zu packen. „Ich bin froh, dass wir dieses Spiel haben“, so Abstreiter. Auch wenn man in Moosburg auf die Mannheimer und Münchner Akteure verzichten müsse, die an diesem Abend in der Champions Hockey League antreten.

Ludwig Kieninger, Vorsitzender des EV Moosburg, und Moosburgs Bürgermeisterin Anita Meinelt, fiebern diesem Sport-Highlight ebenfalls entgegen. Kieninger: „Wir als EVM sind stolz, hier mitmachen und mithelfen zu dürfen. Wir sehen am 8. Oktober sicher den einen oder anderen Leistungsträger, der in einigen Jahren Deutschland in der ,echten‘ Nationalmannschaft vertreten wird.“

Karten für die Partie des EVL gegen die U20-Nationalmannschaft am Dienstag, 8. Oktober, um 18.30 Uhr (Einlass ab 17.30 Uhr) gibt es ab sofort in der EVL-Geschäftsstelle und im Eisstüberl im Moosburger Eisstadion. Die Tickets kosten fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Da die Moosburger Clariant-Arena nur Platz für 1.000 Zuschauer hat, ist es ratsam, sich die Eintrittskarten im Vorfeld zu sichern – um am 8. Oktober nicht umsonst die Fahrt nach Moosburg anzutreten. Der Erlös des Testspiels geht zu je 50 Prozent an den EVM-Nachwuchs und die Frühförderung der Lebenshilfe Moosburg.

Neben U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter wird übrigens auch Toni Söderholm – seines Zeichens Bundestrainer des deutschen Herren-Teams – in Moosburg dabei sein und an der Bande stehen!


0 Kommentare