05.09.2019, 14:17 Uhr

Ist das schon seine letzte Chance? Tobias Rieder muss bei den Calgary Flames ins Tryout

NHL-Crack Tobias Rieder (2.v.li.) hat sich zuletzt beim EVL fit gehalten. Jetzt geht‘s bei den Calgary Flames um einen Vertrag. (Foto:  Christian Fölsner)NHL-Crack Tobias Rieder (2.v.li.) hat sich zuletzt beim EVL fit gehalten. Jetzt geht‘s bei den Calgary Flames um einen Vertrag. (Foto: Christian Fölsner)

Der Landshuter Eishockey-Crack Tobias Rieder hat nach der vergangenen Spielzeit keinen neuen NHL-Vertrag bei den Edmonton Oilers bekommen. Lange musste der 26-Jährige warten, wie es weitergeht. Seit Mittwoch steht fest: Rieder kämpft im Tryout bei den Calgary Flames um einen neuen NHL-Kontrakt.

CALGARY/LANDSHUT Nach einer enttäuschenden Saison in Edmonton mit elf Assists und ohne ein einziges eigenes Tor wollte man den Stürmer aus Niederbayern in Edmonton nicht länger haben. Die Calgary Flames haben nun am Mittwoch mitgeteilt, dass Rieder in den kommenden Wochen auf Tryout-Basis am Trainingscamp teilnimmt.

Aber: Mit Devante Smith-Pelly (Stanley-Cup-Sieger 2018 mit Washington) und Zac Rinaldo (zuletzt Nashville), die ebenfalls einen Tryout-Vertrag erhalten haben, hat Rieder allerdings große Konkurrenz im Kampf um einen Kaderplatz.

Insgesamt hat Tobias Rieder bislang 383 NHL-Spiele bestritten, in denen er 128 Punkte (55 Tore, 73 Assists) sammelte. Der gebürtige Landshuter spielte in der NHL bislang für die Arizona Coyotes, Los Angeles Kings und Edmonton Oilers.

Sollte der Flügelstürmer keinen neuen Vertrag in der NHL erhalten, hat der Deutsche Meister Adler Mannheim bereits Interesse an Rieder bekundet.


0 Kommentare