22.08.2019, 13:44 Uhr

Meisterspieler auf dem Prüfstand Bekommt Ales Jirik einen neuen Vertrag beim EV Landshut?

Meisterspieler Ales Jirik hofft auf einen neuen Vertrag beim EVL. (Foto:  Georg Gerleigner)Meisterspieler Ales Jirik hofft auf einen neuen Vertrag beim EVL. (Foto: Georg Gerleigner)

Der EV Landshut hofft auf eine weitere Verstärkung für die neue DEL2-Saison: An den kommenden beiden Testspiel-Wochenenden greift Ales Jirik, der im vergangenen Jahr ein wesentlicher Bestandteil der Oberliga-Meistermannschaft war, wieder ins Geschehen ein und soll vor einer Vertragsunterzeichnung noch einmal auf „Herz und Nieren“ getestet werden.

LANDSHUT Der 38-jährige Deutsch-Tscheche erlitt im vergangenen Oktober im Derby bei den Eisbären Regensburg einen Wadenbeinbruch und kehrte erst zu den Playoffs wieder ins Team zurück.

„Wir möchten Ales gerne weiterverpflichten, dürfen aber aufgrund der Schwere seiner Verletzung keinerlei Risiko eingehen und müssen ihn auch persönlich absichern. Deshalb werden wir ihn jetzt beim Turnier in Dresden und bei den beiden Spielen in Schottland noch einmal intensiv testen und hoffen – wenn alles gut geht – dass wir ihn ab dem 1. September mit einem neuen Vertrag für die kommende DEL2-Saison ausstatten können“, erläutert EVL Spielbetrieb GmbH-Geschäftsführer Ralf Hantschke die aktuelle Situation. Jirik war vor einem Jahr vom Deggendorfer SC zum EVL gewechselt, kam aufgrund seiner Verletzung aber nur in 21 Oberliga-Spielen zum Einsatz und sammelte 19 Punkte (sieben Tore, zwölf Assists).

Neben seinem Engagement als Spieler beim EVL ist außerdem geplant, dass Jirik in der kommenden Saison seine Erfahrungen an den EVL-Nachwuchs weitergibt und das Training der U 9-Junioren (Kleinschüler) unterstützen wird.

Am Wochenende nimmt der EV Landshut am „Müllers Fanshop Cup“ des DEL2-Rivalen Dresdner Eislöwen teil. In der EnergieVerbund Arena treffen das Niederbayern am Samstag (19.30 Uhr) im ersten Halbfinale auf den Gastgeber aus der sächsischen Metropole und bestreiten dabei eine Art Generalprobe für den DEL2-Auftakt an gleicher Stelle am 13. September.

Bereits zuvor (16 Uhr) spielen DEL-Vertreter Krefeld Pinguine und der HC Verva Litvinov aus der tschechischen Extraliga. Die Verlierer der Halbfinals bestreiten am Sonntag am 14 Uhr das Spiel um Platz drei. Das Finale wird um 17.30 Uhr angepfiffen.


0 Kommentare