05.04.2019, 23:30 Uhr

Landshuter 4:3-Erfolg in Halle Tomas Plihal schießt den EVL ins Playoff-Halbfinale

Jubel beim EVL über den Halbfinal-Einzug, rechts Siegtorschütze Tomas Plihal. (Foto:  Georg Gerleigner)Jubel beim EVL über den Halbfinal-Einzug, rechts Siegtorschütze Tomas Plihal. (Foto: Georg Gerleigner)

Der EV Landshut steht im Halbfinale der Oberliga-Playoffs. Die Niederbayern haben am Freitagabend das vierte Spiel der Best-of-5-Serie in Halle mit 4:3 für sich entschieden und die Serie mit den Saale Bulls damit vorzeitig mit 3:1 gewonnen. Der Halbfinal-Gegner steht noch fest und wird am Sonntag zwischen den Hannover Scorpions und den Starbulls Rosenheim ermittelt.

HALLE/LANDSHUT Vor 1.744 Zuschauern hatten die Hausherren definitiv den besseren Start: Eric Uwe Wunderlich (4.) und Nathan Burns (5.) brachten die „Bullen“ schnell mit 2:0 in Führung. Immerhin konnte Ales Jirik in der 16. Minute verkürzen, doch nach nur 59 Sekunden im zweiten Drittel lagen die Hausherren abermals mit zwei Treffern in Führung: Nathan Burns hatte erneut getroffen.

Danach hielten die Rot-Weißen jedoch hinten den Laden dicht und stellten in der Offensive ihr Visier besser ein. Alexander Ehl (26.) und Stephan Kronthaler (40.) konnten noch im Mittelabschnitt zum 3:3 ausgleichen.

Das letzte Drittel blieb verdammt spannend: Würden die Saale Bulls ein fünftes Spiel erzwingen können? Oder machen die Landshuter den Deckel drauf und ziehen ins Halbfinale ein? Acht Sekunden vor der Schlusssirene beantwortete Tomas Plihal diese Frage, als er den vierten Landshuter Treffer – und damit natürlich das 4:3-Siegtor – erzielte und Trainer, Mannschaft und Fans jubeln ließ.

Im Playoff-Halbfinale hat es der EVL mit dem Sieger des Duells zwischen den Hannover Scorpions und den Starbulls Rosenheim zu tun. Beide Teams stehen sich am Sonntag im entscheidenden fünften Spiel gegenüber.


0 Kommentare