04.10.2018, 14:00 Uhr

Vilsbiburger 98_84-Heimerfolg Baskets mit souveränem Start-Ziel-Sieg gegen Schwabing

24 Punkte: Nach Startschwierigkeiten in den ersten beiden Spielen war Edu Hoffmann gegen Schwabing kaum zu stoppen. (Foto:  Birgit Schmideder)24 Punkte: Nach Startschwierigkeiten in den ersten beiden Spielen war Edu Hoffmann gegen Schwabing kaum zu stoppen. (Foto: Birgit Schmideder)

Nach einer bitteren und unnötigen Niederlage am vergangenen Samstag in Bamberg (63:70) war am Tag der deutschen Einheit der MTSV Schwabing zu Gast. In einer sehr gut gefüllten Ballsporthalle vor rund 700 Zuschauern kamen die Vilsbiburger mit einer überraschenden Souveränität zu einem 98:84-Heimerfolg und klettern damit in der Tabelle auf den fünften Tabellenplatz. Bereits am Sonntagnachmittag (Spielbeginn 16 Uhr) geht es für das Vilas-Team zum Topteam und Titelaspiranten nach Oberhaching.

VILSBIBURG Ein wenig verwundert musste man sich am Mittwochabend schon die Augen reiben. Nicht unbedingt darüber, dass man das Spiel gegen Schwabing vor heimischer Kulisse gewinnen konnte, sondern vielmehr mit welcher Souveränität das junge Baskets-Team den Sieg am Ende einfuhr. Corsi, Barovic, Leierseder und Co. drückten der Partie von Beginn an ihren Stempel auf, bauten die Führung rasch zweistellig aus (12:2; 3. Spielminute) und verwalteten diese bis zum Viertelende (25:15). Bis Mitte des zweiten Viertels hatte diese Führung Bestand, doch nachlassende Intensität in der Verteidigung führte zu einem kleinen Bruch im Vilsbiburger Spiel. Punkt um Punkt schmolz der Baskets-Vorsprung, und so lag man zur Halbzeit nur noch mit drei Punkten in Front (40:37).

„Ich erwarte von den Jungs, die auf dem Feld stehen, vollen Einsatz. Wir haben eine tiefe Bank und können entsprechend rotieren. Nur wenn wir mit hoher Intensität verteidigen, kommen wir auch in der Offensive in Schwung. Spielt hart, spielt intelligent und habt Spaß auf dem Feld“, fand Coach Marc Vilas in der Halbzeitpause wohl genau die richtigen Worte für die verbleibenden 20 Minuten.

Denn nach dem Seitenwechsel schalteten die Hausherren nochmals einen Gang nach oben. Eduard Hoffmann (24 Punkte, 4 Dreier; Trefferquote 50 Prozent) und Josi Leierseder (18 Punkte, 4 Dreier; Trefferquote 80 Prozent) waren nach Startschwierigkeiten in den ersten beiden Saisonspielen kaum zu stoppen und zusammen mit US-Boy Grant Corsi (26 Punkte, 5 Rebounds, 5 Assists) die Garanten für den ungefährdeten Baskets-Sieg. Nach einem starken dritten Viertel (29:15) ging es mit einer komfortablen 69:52-Führung in den Schlussabschnitt. Auch wenn Schwabing hier den Druck nochmals deutlich erhöhen sollte und so einige Unsicherheiten und Ballverluste im Baskets-Spiel provozierte, wirklich in Gefahr geriet der Baskets-Sieg (98:84) nicht mehr.

„Das Spiel hat gezeigt, wozu wir in der Lage sind, wenn bei uns ein Rädchen ins andere greift und jeder seine Rolle annimmt. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit einer solchen Leistung gegen jeden Gegner bestehen können“, so Headcoach Marc Vilas nach der Partie.

Ob es auch reicht, um bei einem Topteam der Liga mitzuhalten, wird sich bereits am kommenden Sonntag zeigen. Um 16 Uhr gastieren die Baskets bei den Routiniers vom TSV Oberhaching. Das Team von Headcoach Mario Matic bezwang am Feiertag den Titelaspiranten Treuchtlingen in deren Halle nach Verlängerung mit 80:77. Spätestens seit Mittwoch dürfte also klar sein, dass die Münchner Vorstädter auch in diesem Jahr wieder ein gewaltiges Wort um die Meisterschaft mitreden dürften.

Zwar musste man zur neuen Spielzeit den Abgang von Center Markus Hübner und Leistungsträger Peter Zeis verkraften, was den Kader in der Tiefe sicherlich etwas verkleinert hat. Mit Ex-Basket John Boyer, Moritz Wohlers, Torsten Walter und Co. verfügt man dennoch weiterhin den wohl erfahrensten Kader der gesamten Liga. „Wir haben am Sonntag überhaupt nichts zu verlieren. Für mich ist es wichtig, dass wir erneut als Team auftreten und unsere Leistungen aus den Heimspielen auch in fremder Halle aufs Feld bringen“, so Coach Vilas.


0 Kommentare