20.07.2018, 12:33 Uhr

Baskets schließen Kaderplanung ab Center Davor Barovic soll die Lücke unter dem Korb schließen

Davor Barovic: Mit 1,12 Metern der Größte im neuen Baskets-Kader. (Foto:  Kienzler Schwarzwälder Bote)Davor Barovic: Mit 1,12 Metern der Größte im neuen Baskets-Kader. (Foto: Kienzler Schwarzwälder Bote)

Acht Wochen vor dem Saisonstart in der 1. Regionalliga Südost haben die Baskets Vilsbiburg ihre Hausaufgaben erledigt und die Kaderplanungen erfolgreich abgeschlossen. Mit Davor Barovic haben die Niederbayern das letzte noch fehlende Puzzlestück gefunden.

VILSBIBURG Der 2,12 Meter große Slowene kommt vom Regionalliga-Meister und Pro-B Aufsteiger wiha Panthers Villingen-Schwenningen nach Niederbayern. Der 28-Jährige erzielte dabei in der starken Regionalliga Südwest 7,8 Punkte und 6,7 Rebounds pro Spiel. Vor seinem zweijährigen Engagement in Schwenningen spielte Barovic in der zweiten slowenischen Liga, wo er für AKK Branik Maribor 9,5 Punkte und 8,8 Rebounds erzielte.

Seine neuen Teamkollegen lernte der sympathische Slowene bereits im Rahmen eines Try-Outs im Juni kennen. „Davor kann allein durch seine Körpergröße sowohl offensiv als auch defensiv für uns zu einem Fels in der Brandung werden. Dennoch ist er sehr beweglich, athletisch und schnell auf den Beinen und wird unserem Team durch seine Präsenz weitere taktische Möglichkeiten eröffnen. Wie bei Grant war für mich neben seinen basketballerischen Fähigkeiten aber viel wichtiger, dass er charakterlich ins Team passt. Ich bin extrem glücklich, dass er sich dafür entschieden hat, in der kommenden Saison ein Teil der Baskets-Familie zu werden“, so Headcoach Marc Vilas.

Nicht zuletzt durch den verletzungsbedingten Ausfall von Lubos Novy bis mindestens Januar und den weiterhin anhaltenden Rückenproblemen von Mike Theisinger wollten die Baskets den letzten freien Kaderplatz mit einem Centerspieler besetzen.

Mit dem 18-jährige Artur Dell rutscht zudem ein weiterer Spieler aus der letztjährigen „Zweiten“ in den Regionalliga-Kader. „Artur hat den Körper und die Masse, um trotz seines jungen Alters physisch dagegenzuhalten. Wenn er in der Vorbereitung hart an sich arbeitet, kann er für uns unter dem Korb wichtig werden und seinen Beitrag für unseren Erfolg leisten“, beschreibt Marc Vilas die Rolle des Nachwuchsspielers.

Mit Dell steht der finale 14-Mann-Kader, mit dem die Vilsbiburger in die Vorbereitung starten werden. Dahinter scharren bereits einige weitere Baskets-Talente mit den Hufen und können sich durchaus Hoffnungen auf eine Kader-Berufung im Saisonverlauf machen. Mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 23 Jahren treten die Baskets in der kommenden Spielzeit mit dem jüngsten Kader der Baskets-Geschichte an: Acht Spieler sind 23 Jahre oder jünger drei davon gerade einmal 18 Jahre.

Vom Grundsatz, nur mit zwei bezahlten Profispielern und vermehrt mit Nachwuchsspielern aus der Region anzutreten, ist Marc Vilas kurz vor Start der Vorbereitung absolut überzeugt: „Wir haben in der kommenden Saison nicht mehr den einen alles überragenden Spieler, wie es vielleicht in der Vergangenheit der Fall war. Doch wenn wir es schaffen, in der Vorbereitung als Familie zusammenzuwachsen, können wir als Team, in dem jeder für jeden kämpft und in dem jeder Spieler seine Rolle ausfüllt, ein sehr unbequemer Gegner werden. Mir ist es sehr wichtig, dass meine Jungs in jedem Spiel an ihre Grenzen gehen und unsere Fans mit 100 Prozent Einsatz und Leidenschaft mitreißen“, kann Coach Vilas den Trainingsstart kaum abwarten.

Nach zwei Monaten Open-Gym hat Marc Vilas seinem Team kommende Woche nochmal Freizeit verordnet. Richtig intensive geht es dann ab Mittwoch, 1. August zur Sache. Neben mindestens drei Trainingseinheiten pro Woche stehen an den Wochenenden Vorbereitungsturniere und Spiele auf dem Programm. Mitte August hat Coach Vilas das alljährliche Trainingslager mit bis zu vier Einheiten pro Tag angesetzt. Am Samstag, 22. September, um 18.30 Uhr, starten die Baskets Vilsbiburg dann mit einem Heimspiel gegen die Bundesliga-Reserve aus Jena in die Regionalliga-Saison 2018/2019.


0 Kommentare