20.07.2018, 10:22 Uhr

Vilsbiburg bindet Talent an sich Corina Glaab bleibt bis 2021 ein Roter Rabe

Geschäftsführer André Wehnert freut sich über die Vertragsunterzeichnung von Corina Glaab. (Foto:  Rote Raben)Geschäftsführer André Wehnert freut sich über die Vertragsunterzeichnung von Corina Glaab. (Foto: Rote Raben)

Die Roten Raben haben im Rahmen ihrer mittelfristigen Personalplanung eine wichtige Nachricht zu verkünden, die zugleich als klares Signal am erstklassigen Volleyball-Standort Vilsbiburg zu verstehen ist: Zuspielerin Corina Glaab, die in diesem Sommer vom clubeigenen Zweitliga-Team in den Bundesliga-Kader wechselt, hat einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

VILSBIBURG Die 18-jährige Junioren-Nationalspielerin wird damit weit über die kommende Spielzeit 2018/19 hinaus ein wesentlicher Faktor in der Truppe von Cheftrainer Timo Lippuner sein und soll ihr enormes Talent unter den guten Rahmenbedingungen im RabenNest noch weiter entfalten.

Dementsprechend groß ist die Freude bei allen Beteiligten. „Es war unser erklärtes Ziel, ein so hoch veranlagtes Talent wie Corina längerfristig an uns zu binden“, betont Raben-Geschäftsführer André Wehnert. Die Spielerin, die 2015 vom TV Mömlingen aus Unterfranken ins Raben-Internat wechselte, sagt, es sei damals ihr „Traum“ gewesen, den Sprung in die Bundesliga zu schaffen. Nun ist es soweit, und Corina Glaab freut sich riesig darauf: „Gemeinsam mit den tollen Mitspielerinnen möchte ich den Fans spannende Spiele liefern.“

Die 18-Jährige, so Coach Timo Lippuner, verfüge für ihr Alter „bereits über einen großen Erfahrungsschatz“, sie habe sich mit ihren Leistungen im Junioren-Nationalteam und in der zweiten Mannschaft „förmlich aufgedrängt“ für den Bundesliga-Kader. „Athletisch und spielerisch“ müsse Corina Glaab noch an das höhere Tempo in der Bundesliga herangeführt werden, sagt der Trainer – und fügt hinzu: „Ich bin sicher, dass sie sich mit ihrer ehrgeizigen und zielgerichteten Art nicht nur in den nächsten drei Jahren stetig verbessern wird, sondern auch schon kurzfristig einen wesentlichen Mehrwert für unser Team darstellt.“

Vor dem Bundesliga-Start im November hat Corina Glaab noch eine reizvolle internationale Mission zu erfüllen. Die Vilsbiburgerin führt die U19-Nationalmannschaft des Deutschen Volleyball-Verbandes als Kapitän in die Europameisterschaft vom 1. bis 9. September in Albanien. Deutschland trifft dort in Vorrundengruppe B auf Frankreich, Russland, Serbien, die Türkei und die Slowakei.


0 Kommentare